Zeitreise in das Jahr 1991 :
Holger Jung und Jean-Remy von Matt gründen Agentur

Als Jung von Matt 1991 startete, schafften sie es auf Seite 48 der damaligen Ausgabe der W&V. Hier ist der Original-Artikel:

Text: W&V Redaktion

- 5 Kommentare

Der Artikel erschien am 5. Juli 1991.
Der Artikel erschien am 5. Juli 1991.

Während die deutsche Werbe- und PR-Welt im Juli 1991 wegen eines Debakels bei den Werbefilm-Festspielen in Cannes unter Schock stand, gründeten Jean-Remy von Matt und Holger Jung die Kreativagentur Jung von Matt. Für die W&V war das damals nur eine Meldung auf S. 48 (unten) wert. Hier ist der Originaltext:

"Anfang: Die neue Hamburger Kreativagentur Jung von Matt startet mit viel Vorschußlorbeeren, aber auch mit Etats.

Jungs von Matt starten

"Ihr seid ein gutes Paar. Ihr werdet dem Markt ein gutes Angebot machen", meint Altmeister Jürgen Scholz von Scholz & Friends zur jetzt fünf Tage alten Agentur von Jean-Remy von Matt und Holger Jung. Das tat die Agentur auch in einer Anzeigenstrecke kund. Jung von Matt, im rosarot gestrichenen Haus in Hamburgs Scherbenviertel in der Glashüttenstraße 38 weit ab von den noblen Adressen am Jungfernstieg platziert, kann schon mit Erfolgen aufwarten. Erstkunde ist die Münchner Sixt AG, für die das Gespann noch innerhalb des Ex-Arbeitgebers Springer & Jacoby, Hamburg, den neuen Airbag-Spot produzierte. Mit im Starpackage, das sich laut von Matt auf rund 20 Millionen Mark Billings aufrechnet, sind die Zeitung "Super" aus dem Burda-Verlag, München, die Deutsche Städtereklame, Frankfurt, Modehersteller Westhoff aus Westfalen und ein Entwicklungsprojekt von BAT, Hamburg. Die Startmannschaft besteht nur aus Ex-Springer-&-Jacoby-Mitarbeitern: insgesamt 13."

Bei der Titelgeschichte ginge es übrigens um die "Löwen-Baisse von Cannes":

Jung von Matt hat am vergangenen Freitag den 25. Geburtstag gefeiert. Wir gratulieren mit einer Sammlung der besten JvM-Kreationen.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



5 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 5. Juli 2016

Schliesse mich Einskommaeins an! Einblicke in eine andere Welt, zu einer anderen Zeit: Das hätte was.

Anonymous User 5. Juli 2016

Die Gesichter der beiden waren damals noch nicht so bekannt, wie man an der Zuordnung in der BU sieht.

Anonymous User 4. Juli 2016

@Einskommaeins Das ist eine interessante Idee!

Anonymous User 4. Juli 2016

Interessant auch, dass 1991 noch 80 Löwen verliehen wurden. Und 2016 mittlerweile 1360...

Anonymous User 4. Juli 2016

Liebe Redaktion,

könnt ihr nicht einmal die Woche die alten Artikel rausholen? Total interessant, wer damals noch wichtig war. Beispielsweise Y&R. Und dann aber bitte hochauflösender, damit man die News auch lesen kann.

LG

Diskutieren Sie mit