Homannomann: Barbara Schöneberger bleibt auch unter McCann

Die erste Arbeit von McCann Erickson für Homann läuft dieser Tage an: Passend zum Wetter, das den Beginn der Grillsaison erlaubt.

Text: Susanne Herrmann

Die erste Arbeit von McCann Erickson für Homann läuft dieser Tage an: Passend zum Wetter, das den Beginn der Grillsaison erlaubt: So hatten es Agentur und Kunde im Februar angekündigt, als der erneute Wechsel des Etats bekannt gegeben worden war. Die Feinkostsalate von Homann entwickelten sich in den vergangenen zwei Jahren zum Wanderpokal: Der Homann-Etat lag im Jahr 2011 bei der Agentur Zum goldenen Hirschen aus Köln, die sich Ende 2010 im Pitch gegen McCann und den damaligen Etathalter FJR Fahrnholz Junghanns Raetzel durchgesetzt hatte.

Was bleibt, ist das Testimonial Barbara Schöneberger, das FJR damals ins Boot geholt hatte. Die Moderatorin wirbt seit 2008 für die Feinkostmarke - und wird bleiben. "Von dieser guten Zusammenarbeit wird’s dieses Jahr noch so einiges zu sehen geben", verspricht Bill Biancoli, CCO McCann, und René Roth, Geschäftsleiter Marketing und Vertrieb bei Homann, ergänzt: "Barbara Schöneberger verkörpert für uns die perfekte Genussbotschafterin in einer neuen Homann-Welt."

In einem Zehnsekünder sucht Schöneberger nun also "Deutschlands leckersten Kartoffelsalat“, Rezepte also der Zuschauer. Gleichzeitig werden die Kartoffelsalate der neuen Reihe "Homann heute" vorgestellt.

Im Vergleich zum Erstlingswerk der Hirschen geht die quirlige Blondine im neuen Spot wieder ein bisschen vom Gas. Die inhaltlich platte Brust-Anspielung der Schöneberger kam nicht nur bei W&V, sondern wohl auch beim Publikum nicht so gut an und lief nur wenige Wochen, bevor Homann wieder auf den Vorgängerspot von FJR zurückgriff. Die Begründung damals lautete, dass der im FJR-Spot beworbene Kartoffelsalat besser zum Grillen passe als der Geflügelsalat, der mit sehr viel Körpereinsatz inszeniert worden war. Der erneute Agenturwechsel ist jedoch ein Indiz dafür, dass das wohl doch nicht alles gewesen ist. 

Der aktuelle Spot ist auf allen reichweitenstarken Sendern zu sehen. Wanda Productions hat den Film in Berlin unter Regie von Georg von Mitzlaff übernommen. Bei McCann in Düsseldorf sitzen im Kreativteam um CCO Biancoli Thomas Keil (Creative Director), Leandros Charalambis (Copywriter), Udo Schäfer (Art Director). Nachbearbeitung: Chamaeleon Digital Vision und Studio Funk, beide Düsseldorf. Die begleitende PR in Publikumstiteln und die "Suche nach Deutschlands leckerster Kartoffelsalat" verantwortet die auf Kommunikation fokusierte Full-Service-Agentur Position, Köln. Deren Vermarktungs-Schwester Brands and Talents hat auch Schönebergers Testimonial-Vertrag mit Homann eingefädelt.  


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.