Interbrand gewinnt Pitch um Flughafen München

Airport-Marke: Der Flughafen München investiert Geld in die Stärkung seiner Marke und startet zu diesem Zweck ein konzernweites Projekt. Den Auftrag angelte sich nun die internationale Markenberatung Interbrand nach einem Pitch.

Text: Markus Weber

09. Jul. 2012

Der Flughafen München investiert zusätzliches Geld in die Stärkung seiner Marke und startet dafür ein konzernweites Projekt. Den Auftrag hierfür angelte sich nun nach einem Pitch die internationale Markenberatung Interbrand.

Ziel des Projekts ist die Schaffung einer neuen Markenidentität für den weltweit agierenden Konzern. Seit der Eröffnung des Franz-Josef-Strauß-Flughafens 1992 hat sich der Airport zu einem Drehkreuz von internationalem Rang entwickelt. Die Positionierung im globalen Wettbewerb soll nun nachhaltig gestärkt und die Attraktivität sowohl bei den Kunden und Partnern als auch als Arbeitgeber gesteigert werden. Nach innen und außen soll ein gemeinsames Markenverständnis geschaffen werden.

"Es ist eine spannende Herausforderung, eine so erfolgreiche und positiv besetzte Marke wie den Flughafen München weiterentwickeln zu können", freut sich Nina Oswald, Managing Director von Interbrand Köln, über den Auftrag. "Gerade bei einer internationalen Marke mit vielen unterschiedlichen Zielgruppen muss die Markenpositionierung und das Versprechen, das die Marke abgibt, sehr klar und eindeutig sein."

Michael Otremba, Leiter Werbung, Marketing und Medien bei der Flughafen München GmbH, bezeichnet das Markenprojekt als eines der wichtigsten strategischen Themen im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung und Ausrichtung des Unternehmens.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit