Ex-FCB-Managerin :
Janina Levy wird Geschäftsführerin bei Mayd

Die ehemalige FCB-Managerin Janina Levy wird Managing Director bei der Hamburger Kreativschmiede Mayd.

Text: Peter Hammer

Janina Levy wird zum 1. September Geschäftsführerin Beratung bei Mayd.
Janina Levy wird zum 1. September Geschäftsführerin Beratung bei Mayd.

Die Hamburger Kreativschmiede Mayd stockt ihr Führungsteam auf und holt Janina Levy als Managing Director mit in die Agenturleitung. Die ehemalige Managing Director der Networkagentur FCB wird sich bei Mayd vornehmlich um die strategische Markenführung und Beratung kümmern sowie um das Neugeschäft.

"Was mich besonders reizt, ist auf der einen Seite mit exzellenten Kreativpartnern zu arbeiten, die hybrid denken und handeln, und andererseits die Möglichkeit, mit Behnaz und Bahador Pakravesh eine Agentur zu gestalten, die zeitgemäß ist – für Kunden und für Mitarbeiter", sagt Levy zu ihrem Einstieg.

"Es gibt wenige Menschen da draußen, die das Mayd-Gen, also das Macher-Gen, in sich tragen, bereit sind Grenzen zu durchbrechen und auch heute noch für etwas einstehen", sagt Bahador Pakravesh, Gründer und Geschäftsführer bei Mayd. "Wir freuen uns sehr, mit Janina Levy eine sehr gute Beratungsgeschäftsführerin gefunden zu haben, die Markenführung versteht wie keine andere und die unsere Philosophie teilt, sie lebt und vor allem jeden Tag beweist. Das haben wir bereits während unserer gemeinsamen Zeit bei TBWA Berlin gemerkt."

Mayd war vor gut zwei Jahren an den Start gegangen. Das "Studio of Creative Arts" versteht sich als Agentur für "nahtlose Kommunikation", will Kunden möglichst umfangreich betreuen und hat sich mit Arbeiten für BMW (Carnapping) und Paisley (Burka-Spot) einen Namen gemacht.