Kreation des Tages :
Jeder kann ein Nachtkönig sein!

Während bis zur deutschen GoT-Ausstrahlung heute Abend noch einmal gilt: "Im Internet Obacht vor Spoilern!", kann man derweil die Zeit anders überbrücken. Mit einem lustigen Filter. 

Text: Susanne Herrmann

"Tormund" Kristofer Hivju aus der HBO-Serie "Game of Thrones" posiert in ungewohnter Rolle: als Night King.
"Tormund" Kristofer Hivju aus der HBO-Serie "Game of Thrones" posiert in ungewohnter Rolle: als Night King.

Bisher sieht es so aus, als ob der Nachtkönig jenseits der Mauer das personifizierte Böse, der Feind aller Menschen in Westeros (und wer weiß, wo sonst noch!) ist. Tod und Verderben bringen der "Night King" und seine Armee der Toten im Serienepos "Game of Thrones". Das sich derzeit seinem Finale nähert: Am 28. August zeigt der Pay-TV-Sender Sky die letzte Folge der vorletzten Staffel (Premiere in den USA bei HBO am 27. August).

Wer die Fantasyserie nicht kennt, aber Spaß mit Foto- und Videofiltern hat (Katzengesichter bei Snapchat sind ja auch sehr beliebt), kann ruhig trotzdem weiterlesen: Unsere Kreation des Tages heute ist ein Filter - ein weniger possierlicher halt, als ihr ihn vielleicht bislang verwendet habt. Denn der Nachtkönig, eiskalter Antagonist der GoT-Helden, sieht seiner Rolle angemessen furchterregend aus. HBO hat nun für Facebook einen Augmented-Kamera-Effekt entwickelt, der aus selbstgedrehten Videos eisige Botschaften des Nachtkönigs macht. Blaue Augen inklusive.

Den Effekt demonstriert einer der beliebtesten Darsteller aus "Game of Thrones", Kristofer Hivju, bekannt als Tormund. 4,4 Millionen Mal wurde sein Clip abgerufen.

Das schien allerdings nicht bei allen Nutzern zu funktionieren. Unter anderem Besitzer von Samsung-Handys klagten, sie bekämen die App nicht zum Laufen. Eine Hand voll von denen, die es geschafft haben, posteten ihre Ergebnisse unter #WinterIsHere auf Facebook.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.