Whiskey-Marke :
Jim Beam: Leo Burnett löst Jung von Matt ab

Bisher hat Jung von Matt zusammen mit zwei Partneragenturen die Whiskey-Marke Jim Beam betreut. Nach einem Pitch muss das internationale Trio das Mandat nun an die Networkagentur Leo Burnett abgeben.

Text: Markus Weber

Jim Beam war zuletzt mit seinem globalen "Make History"-Auftritt präsent.
Jim Beam war zuletzt mit seinem globalen "Make History"-Auftritt präsent.

Bis dato hat Jung von Matt zusammen mit zwei Partneragenturen die Whiskey-Marke Jim Beam betreut. Nach einem Pitch muss das Trio das weltweite Mandat nun aber an die Networkagentur Leo Burnett abgeben.

Jung von Matt aus Hamburg, die US-Kreativschmiede Mekanism und die Agentur The Works aus Sydney hatten bislang unter dem Namen StoryWorks weltweit für die Spirituosenmarke gearbeitet. Laut Jung-von-Matt-Sprecherin Katja Weber läuft der Vertrag Ende dieses Jahres aus.

"Adage" zufolge sollen sich unter anderem DDB und McCann um den Jim-Beam-Etat bemüht haben. Das bisher verantwortliche Agentur-Konsortium war dagegen nicht mehr an dem Pitch beteiligt.

Das Trio hatte zuletzt mit seiner globalen "Make History"-Kampagne für die Bourbon-Marke geworben. Dabei setzten die Kreativen auf die bekannte US-Schauspielerin Mila Kunis als Testimonial.

Produzent des Jim-Beam-Whiskeys ist der Spirituosenhersteller Beam Suntory mit Sitz in Chicago (Illinois). Dort hat auch die neue Agentur Leo Burnett ihren Hauptsitz. Die Agentur gehört zur internationalen Publicis-Gruppe. Erst im vergangenen August hatte Leo Burnett nach 35 Jahren den US-Etat von McDonald's verloren.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.