HMS-Gründer :
Kai Hiemstra ist tot

Media-Pionier Kai Hiemstra ist kurz vor seinem 77. Geburtstag gestorben. Er galt jahrzehntelang als einer der mächtigsten Kommunikationsmanager der Republik.

Text: W&V Redaktion

Media-Pionier Kai Hiemstra ist kurz vor seinem 77. Geburtstag gestorben. Er galt jahrzehntelang als einer der mächtigsten Kommunikationsmanager der Republik.

Der gebürtige Berliner arbeitete als Mediaplaner bei Lintas, DDB und McCann, ehe er 1972 HMS in Wiesbaden an den Start brachte, die erste deutsche Mediaagentur. Nach der Fusion mit Carat 1993 wurde er CEO der neu formierten HMS Carat Group, die mittlerweile zu Dentsu Aegis gehört.

Er war Mitgründer der Organisation Mediaagenturen im GWA (OMG) und Vorstand des Agenturverbandes GWA. Beim ersten Deutschen Mediapreis 1999 wurde er als Mediapersönlichkeit des Jahres ausgezeichnet.

Nach seinem Rückzug aus dem Agenturgeschäft gründete er gemeinsam mit dem 2015 ebenfalls verstorbenen Hans-Georg Stolz die Beratungsfirma CBC. Schlagzeilen machte Kai Hiemstra zuletzt im Dezember 2008. Damals sagte er als Zeuge im Untreueprozess gegen seinen Nachfolger Aleksander Ruzicka aus. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.