Globale Leadagentur :
Kolle Rebbe wirbt für Livesport-Streamingdienst Dazn

Die Hamburger Agentur Kolle Rebbe hat sich im Pitch um die neue Sportplattform Dazn durchgesetzt und führt den internationalen Kunden jetzt global. W&V Online zeigt den Spot.

Text: Conrad Breyer

Englische Fußballfans regen sich in dem Spot über das Angebot für die Deutschen auf.
Englische Fußballfans regen sich in dem Spot über das Angebot für die Deutschen auf.

Auf die Idee muss man erstmal kommen. Nach England fahren, um Fußballfans mit der Premier League zu quälen. Ein Sakrileg! Auskosten, dass die Spiele der englischen Liga in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab sofort für nur 9,99 Euro im Monat laufen – live und on Demand auf Dazn, der neuen Plattform der Londoner Perform Group. Das Marketing verantwortet Benjamin Reininger.

Eine Revolution, sagt der Anbieter. Alles aus Fansicht und so günstig. Eine Schweinerei, finden die Engländer, die dank Pay-TV im eigenen Land "40 bucks and more" für die Premier League löhnen müssen. Das Team um Fabian Frese, Geschäftsführer Kreation bei Kolle Rebbe in Hamburg, hat in den Pubs von Liverpool und Everton zwar ein bisschen suchen müssen, bis sie auf übellaunige Fußballfans stießen – doch das war dann echt und unverfälscht. Motto: "Lucky Bastards". 

Das Regieduo The Dons (Produktion: 27km, Hamburg) muss das einigen Mut abverlangt haben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. "Unterhaltsamer Schweinebauch im Netz", sagt Frese selbst. Das sitzt!

Kolle Rebbe führt den Kunden als Leadagentur global im Markt ein. Die Hamburger setzten sich im Pitch durch. Neben Lufthansa ist es der zweite internationale Kunde, den die Agentur betreut.

Nach Deutschland, Österreich und der Schweiz folgt bei Dazn bald Japan. Dazn (gesprochen "the Zone") bietet Spitzensport zum günstigen Preis - seit dem 10. August. Die deutsche Kampagne läuft ausschließlich im Netz.

Kolle Rebbe zeigt Online-Filme, hat eine umfangreiche Banner- und Social-Media-Kampagne mit 800 verschiedenen Online-Formaten und jede Menge Bewegtbild für digitale Out-of-Home-Flächen entwickelt. Das Targeting sei so präzise, dass Fans jeder beliebigen Sportart adressiert werden können, heißt es.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.