"Spiegel"-Interview mit André Kemper :
"Kreative Menschen haben alle eine Meise"

Dass er vor drei Jahren einem Opernball-Gast in Wien eine Ohrfeige verpasst hat, habe seinem Ruf nicht geschadet, sagt André Kemper. Im aktuellen "Spiegel"-Interview gibt sich der Antoni-Mitgründer aber auch bemerkenswert ehrlich.

Text: W&V Redaktion

Nicht jeder kriegt ein 3-seitiges Interview im "Spiegel". André Kemper schon.
Nicht jeder kriegt ein 3-seitiges Interview im "Spiegel". André Kemper schon.

Dass er vor drei Jahren einem Opernball-Gast in Wien eine Ohrfeige verpasst hat, habe seinem Ruf nicht geschadet, sagt Antoni-Mitgründer André Kemper in einem aktuellen "Spiegel"-Interview. Eher sogar im Gegenteil. "Die ganze Geschichte ist zu einem Teil meiner eigenen Marke geworden", so der 53-jährige Werber.

"Die wichtigste Kampagne, an der man arbeitet, ist man selbst", findet der frühere Springer & Jacoby-Chef.

Von den "Spiegel"-Redakteuren als "einer der letzten Irren der Werbebranche" tituliert, entgegnet der gelernte Texter: "Ich nehme das als Kompliment. Kreative Menschen haben alle eine Meise."

Im Gespräch gibt sich der von früheren Kollegen häufig als "schwierig" beschriebene Kreative allerdings auch bemerkenswert ehrlich. Manchmal, so Kemper, könne er sich sogar selbst "nur in homöopathischen Dosen aushalten".

Zum kompletten Interview geht's hier lang.

Am 5. Februar läuft dieser Mercedes-Spot von Antoni beim diesjährigen Super-Bowl.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!