Neuzugänge :
Landor heuert internationale Kreative an

Zwei weitere internationale Designexperten kommen zu Landor nach Hamburg: Macarena Castillo und Christine Raftopoulos verstärken zusammen mit Nicolas Zeuss das Team von ECD Markus Blankenburg.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Die Landor-Neuzugänge (v.l.): Christine Raftopoulos, Nicolas Zeuss, Macarena Castillo
Die Landor-Neuzugänge (v.l.): Christine Raftopoulos, Nicolas Zeuss, Macarena Castillo

Die Mexikanerin Macarena Castillo wechselt von Landor Mexiko ins Hamburger Büro, Christine Raftopoulos war zuvor bei Craft Dsgn PTY Südafrika. Gemeinsam mit Nicolas Zeuss, der bereits vor einigen Monaten vom Moskauer Landor-Büro kam, werden Designerin Castillo und Design Director Raftopoulos die internationalen Design-Etats betreuen. Sie berichten direkt an den Executive Creative Director Markus Blankenburg.

Die 40-jährige Christine Raftopoulos verfügt über mehr als 16 Jahre Erfahrung in den Bereichen Corporate Identity, Packaging und Brand Design. Sie arbeitete unter anderem für Marken wie Coca-Cola, Nestlé oder Novartis und ist Expertin für Branding im FMCG-Segment.

Macarena Castillo ist 32 Jahre alt war drei Jahre lang für Landor Mexiko tätig. Vorherige Stationen waren Grupo Salinas und Michael Page.  

"Landor ist eine international ausgerichtete Agentur. Das spiegelt sich auch in unseren Teams wieder. In einem bunt gemischten Team zu arbeiten, in dem unterschiedliche Kulturkreise vertreten sind, ist inspirierend und außerdem ein guter Nährboden für Kreativität", sagt Blankenburg.

Landor berät weltweit Kunden wie Bayer, Kraft Heinz, Nike, Procter & Gamble und Samsung hinsichtlich Strategie, Design und Kommunikation. Zu den Kunden der Hamburger Niederlassung zählen unter anderem Adelholzener, BASF, Danone, Hochland sowie Metro, Merck und Volkswagen. Die Agentur wurde 1941 in San Francisco von dem Deutschen Walter Landor gegründet und unterhält heute 25 Büros in 19 Ländern. Sie gehört zur Agenturholding WPP.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit