Deutscher Mediapreis 2015 :
"Liebe Mediafritzen": Die legendäre Videobotschaft von Christian Ude

Mit einer humorvollen Videobotschaft wandte sich Münchens Ex-Oberbürgermeister Christian Ude an die Gäste des Deutschen Mediapreises 2015 und las der Branche in schönster Nockherberg-Manier die Leviten. Eine Erkenntnis: Die Mediabranche ist der Politik sehr ähnlich! W&V Online zeigt das Video in voller Länge.

Text: Frauke Schobelt

Schade, dass Christian Ude das nicht miterleben konnte. Viele Menschen im feinen Zwirn, die sich vor Lachen bogen. Der Grund war seine humorvolle Videobotschaft, die vor der Preisverleihung zum Deutschen Mediapreis 2015 eingeblendet wurde. Denn der Ex-Oberbürgermeister der Stadt München, seit 17 Jahren Partner der Veranstaltung, war wegen einer Terminkollision erstmals nicht live dabei. Er zog es vor, an diesem Abend das traditionelle Politiker-Derblecken am Nockherberg zu besuchen. Begründung: "Wenn der heilige Berg ruft, dann darf in Bayern kein bedeutender Politiker fehlen. Und ein unbedeutender erst recht nicht." Ude wandte sich deshalb mit einer vorab aufgezeichneten Botschaft an die Gäste im Alten Rathaus. Und die kamen in den Genuss einer mit viel Herzblut vorbereiteten Begrüßungsrede, in denen Ude der Mediabranche in schönster Nockherberg-Manier die Leviten las und sie "sauber derbleckte". Ein Beispiel: "Irgendwie sind wir Politiker und ihre Branche halt doch seelenverwandt. Wir werfen fremder Leute Geld massenweise zum Fenster hinaus, um fragwürdige Kampagnen zu finanzieren." Das Video zeigt W&V Online hier in voller Länge.

Gelernt ist gelernt: Christian Ude tritt mit seinem Doppelgänger Uli Bauer seit Jahren als Kabarett-Duo auf. Titel: "Der doppelte Ude".

Mehr zum Deutschen Mediapreis, seinen Gewinnern und nicht zuletzt über die Unternehmerfamilie Sixt als die "Mediapersönlichkeit des Jahres" lesen Sie in der aktuellen W&V. Das Heft gibt es hier im Mini-Abo.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.