PR-Agenturen :
Manuel Frank wird Kreativchef von Edelman Ergo

Als Managing Director Creative verantwortet der 37-Jährige künftig das kreative Produkt der Agentur über sämtliche Standorte hinweg. So wie viele PR-Agenturen ist auch Edelman Ergo derzeit dabei, ihr Geschäftsfeld auszuweiten.

Text: Conrad Breyer

Manuel Frank schätzt das Wissen, das in Edelman Ergo mit seiner PR-Historie steckt. Das eröffne einen anderen Zugang zu Kunden.
Manuel Frank schätzt das Wissen, das in Edelman Ergo mit seiner PR-Historie steckt. Das eröffne einen anderen Zugang zu Kunden.

Für Manuel Frank ist es der beste Job, den er je hatte. Sich ausprobieren, viel arbeiten, unterwegs sein. Die PR-Agentur Edelman Ergo hat den 37-Jährigen zu ihrem Kreativchef gemacht, die Stelle eigens für ihn geschaffen.

Als Managing Director Creative führt er das Digital- und Kreativteam mit dem Berater Andreas Kloevekorn, Managing Director Digital, und verantwortet das kreative Produkt der Agentur über alle Kunden und Standorte hinweg in Frankfurt, München, Köln, Hamburg und Berlin, wo Frank selbst sitzt. Auch ums Neugeschäft wird er sich kümmern, Pitches.

Es ist ein Zeichen der Anerkennung für den jungen Texter, der nun seit knapp drei Jahren für die Agentur tätig ist. Davor war er vier Jahre bei DDB in Hamburg, hat lange frei gearbeitet. In München hat er für verschiedene Agenturen gewirkt.

Und es ist ein Zeichen der Öffnung. Wie so viele Agenturen mit PR-Historie - Fischer-Appelt, Achtung, Weber Shandwick, um nur einige Beispiele zu nennen - hat auch Edelman Ergo über die Jahre ihr Portfolio ausgeweitet, Digitalknowhow aufgebaut, Kreation, Richtung Full Service eben. Das Digital- und Kreativteam von Edelman Ergo beschäftigt heute fast 50 Mitarbeiter. Als Frank anfing, waren es nur halb so viel. Die Truppe agiert wie eine eigene, kleine Digitalagentur unter dem Dach von Edelman Ergo mit den Units Digital Consulting, das zu digitalen Strategien berät, Digital Communications (Campaigning) und den Edelman Ergo Studios, einer Inhouse-Produktion.

PR-Agenturen, die wachsen wollen, müssen sich öffnen. Fischer-Appelt gilt in dieser Hinsicht als Pionier. 2001 haben die Hamburger Ligalux (Design) gegründet, 2007 Fischer-Appelt Play für Bewegtbild. Die Werbeagentur Fischer-Appelt, Furore entstand 2008. Kunden lassen sich so ganzheitlich betreuen, große Kampagnen fahren, die Aufmerksamkeit schaffen und viel earned media bringen. Das lockt auch kreatives Talent ins Haus.

Manuel Frank jedenfalls kann sein Glück kaum fassen. Angst vor seiner Aufgabe hat er nicht. Er liebt alles, was neu ist.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.