Marc Strotmann :
Marc Strotmann steigt bei BDA Creative ein

Der Ex-Kreativchef von Hello München, Marc Strotmann, hat nach vorübergehender freier Tätigkeit wieder einen festen Job: Er fängt als Geschäftsführer für Campaign & Content-Promotion bei BDA Creative in München an.

Text: Conrad Breyer

- 2 Kommentare

Der Ex-Hello-Kreativchef geht zu BDA Creative.
Der Ex-Hello-Kreativchef geht zu BDA Creative.

Zwei Jahre lang hat man wenig von Marc Strotmann gehört. Im Frühjahr 2014 verließ der Kreative seine Agentur Hello in München, weil er das Gefühl hatte, etwas zu verpassen da draußen. Also ging er raus in die Welt, arbeitete frei und fühlte sich bald unbeteiligt. Bei BDA Creative hat er nun wieder einen Posten, in dem er mitgestalten kann. Als Geschäftsführer für Campaign & Content-Promotion fängt er bei der Agentur an. Wie Hello sitzt BDA Creative in München.

BDA Creative (Sky, BR) versteht sich als Spezialist für audiovisuelle Brandings und Bewegtbildcontent. Die Agentur von Philipp Wundt, Ben Kerneck und Tim Finnamore will mit Strotmann verstärkt selbst Kampagnen machen. Der Neue holte zusätzliche Leute in die 33-köpfige Firma und hat für Amazon Primes erste deutsche Eigenproduktion, die Thriller-Serie "You Are Wanted" mit Matthias Schweighöfer, auch schon seine erste Arbeit abgeliefert. Kreation und Produktion rücken zusammen.

Der neue Job macht Strotmann Spaß. Er liebt Entertainment, gutes Storytelling und fühlt sich, wie gesagt, endlich wieder als Teil einer Sache. Außerdem findet er BDA einen prima Laden. "Sie arbeiten kollaborativer, interdisziplinärer und viel schneller als ich es sonst von Agenturen kenne", sagt er. Weil die Klassikteams immer nur einen Tisch entfernt sitzen von Motion- und 3D-Leuten, On-Air-Designern, Onlinern, Sound-Engineers, Producern und Cuttern. Deshalb wird er sicher eine Weile bleiben.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.



2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 3. Februar 2017

Hey W&V,

"Sie arbeiten kollaborativer, interdisziplinärer und viel schneller als ich es sonst von Agenturen kenne", sagt er.

Da stand mal Hello. Und nicht andere Agenturen. Wie billig von euch, einfach das Original-Zitat zu ändern. Pfui.

Anonymous User 2. Februar 2017

Was für ein Schund-Text. Einfach die Meldung mal wieder übernommen und nicht wirklich objektiv das Ganze. Und dann stichelt Marc auch noch gegen seine Ex-Kollegen. Sind wir froh, dass du weg bist, Strohmann.

Diskutieren Sie mit