Tourismuskampagne :
McCann Worldgroup macht Niagarafälle zum 8. Weltwunder

Unter dem Titel "Das 8. Weltwunder" launcht McCann Worldgroup Kanada eine Kampagne für die kanadischen Niagarafälle. Ziel ist, das Naturspektakel zur beliebtesten Touristenattraktion Nordamerikas zu machen.

Text: Susanne Herrmann

Mit frischer Webseite trommelt McCann für die Niagarafälle.
Mit frischer Webseite trommelt McCann für die Niagarafälle.

Unter dem Titel "Das 8. Weltwunder" launcht McCann Worldgroup Kanada eine Kampagne für die kanadischen Niagarafälle. Ziel ist, das Naturspektakel zur beliebtesten Touristenattraktion Nordamerikas zu machen und auf die Freizeitmöglichkeiten rund um die Wasserfälle aufmerksam zu machen.

Dabei nutzt die Agentur, was die Kanadier längst wissen: Den Werbern zufolge sehen acht von zehn Kanadiern in den Niagarafällen ohnehin das 8. Weltwunder. Allerdings: Viele Städte, Bauten, Naturspektakel und Sehenswürdigkeiten rund um den Globus bewerben sich auf den Titel.

Das ficht die Kanadier nicht an: "Nur die kanadische Seite der Niagarafälle bietet 100.000 Kubikmeter Wasserfall pro Sekunde, den besten Eiswein, 450 Kilometer Radstrecke, die saftigsten Pfirsiche, 20.000 Stahlkopfforellen und ewige Regenbögen", heißt es selbstbewusst. Und dafür werben nun McCann Toronto und MRM/McCann in der Kampagne #Claimthe8th im Auftrag der Tourism Partnership of Niagara.

MRM/McCann Toronto hat dazu die Website der Niagarafälle komplett neu gestaltet. Hier können sich Besucher über individuelle Filter ihre eigenen Erlebnisse aus einem Angebot von mehr als 800 Aktivitäten und Orten zusammenstellen und diese über Partner-Websiten direkt buchen. Das haben mehr als 8.500 Personen schon genutzt. Außerdem werden Erlebnisse von Reisenden veröffentlicht. Das Plug-in-Tool Crow Riff zeigt Instagram-Bilder der Reisenden in Echtzeit.

McCann Toronto verantwortet die Social-Media-Kampagne und hat fünf Videos produziert (siehe oben und unten), die die Gründe für den Anspruch auf den Status als 8. Weltwunder humorvoll darstellen und schon eine Weile im Netz sind. "Wir rufen alle Menschen dazu auf, egal ob in Kanada oder im Ausland, mit uns die Niagara Fälle neu zu entdecken und gemeinsam daran zu arbeiten, dass sie den Status als 8. Weltwunder erhalten," sagt Jody Larose, Executive Director der Tourism Partnership of Niagara. "Die Kampagne vereint eine neue User Experience mit einer Social Media Kampagne und greift die mehr als 800 verschiedenen Möglichkeiten, wundervolle Erlebnisse in Niagara zu schaffen, kreativ auf."

Bereits jetzt hat die Website mehr als 49 Millionen Klicks und es wurden über 160 neue Geschichten veröffentlicht.

Die beiden Kreativagenturen der McCann Worldgroup Kanada und die Tourism Partnership of Niagara arbeiten bereits an einem virtuellen Flug über die Niagarafälle, der dann auf der Website und den sozialen Kanälen verbreitet wird.

Bei einer aufwendig inszenierten Suche nach den neuen 7 Weltwundern hatten es die Niagarafälle ja nicht geschafft. In der umstrittenen Wahl wurden von der New Open World Foundation nur Bauwerke gewählt. Später gab es dann eine Umfrage zu den Naturerscheinungen, die als Weltwunder taugen würden. Da kamen der Amazonas, die Halong-Bucht in Vietnam, die Iguazu-Wasserfälle zwischen Argentinien und Brasilien, die Vulkaninsel Jejudo, die Insel Komodo, der Tafelberg und der Puerto-Princesa-Subterranean-River-Nationalpark auf den Philippinen unter die Top 7.

Aber das kann die Kampagne ja nun noch mal komplett über den Haufen werfen. Der Wettbewerb zu den "New 7 Wonders of the World" in den 2000ern blieb ohnehin ohne Folgen.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.