Die deutschen Arbeiten folgen dem Social-Trend in dieser Kategorie nicht – abgesehen von Grabarz & Partners / GGH Lowes Arbeit für Exit. Sie alle, so der Jury-Präsident, hätten das Zeug dazu, das Verhalten der Konsumenten nachhaltig zu verändern. "Und darum geht es ja schließlich."


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.