GroupM :
Mediacom holt American-Airlines-Etat

Neugeschäft nach weltweitem VW-Verlust: Mediacom Deutschland trommelt seit dieser Woche mit einer groß angelegten Digitalkampagne für die US-Fluglinie American Airlines.

Text: Markus Weber

Mediacom-COO Dirk Fromm: "American Airlines strebt die Marktführerschaft im Bereich der kommerziellen Luftfahrt an."
Mediacom-COO Dirk Fromm: "American Airlines strebt die Marktführerschaft im Bereich der kommerziellen Luftfahrt an."

Mediacom Deutschland trommelt seit dieser Woche mit einer groß angelegten Digitalkampagne hierzulande für die US-Fluglinie American Airlines. Konkret übernimmt die Agentur Planung- und Schaltung einer Display-Kampagne über das stationäre Web und Mobile. Flankierend kommen Digital-Out-of-Home-Spots zum Einsatz. Dazu kommen statische Werbemittel an den Flughäfen. Für die Kreation zeichnet die Londoner Dependance von Crispin Porter + Bogusky (CP+B) verantwortlich.

American Airlines strebe die Marktführerschaft im Bereich der kommerziellen Luftfahrt, sagt Dirk Fromm, COO von Mediacom Deutschland. Die Etatvergabe erfolgte im Zuge eines internationalen Alignments, bei dem sich Mediacom Worldwide durchsetzte. Bei der Fluglinie ist Fernand Fernandez, stellvertretender Global Marketing Chef von American Airlines für die Entscheidung verantwortlich.

Erst am Montag (13.6.) war bekannt geworden, dass Mediacom als Etatverteidiger im Pitch um den weltweiten Volkswagen-Etat den Kürzeren gezogen hat. Die zur GroupM gehörende Networkagentur hatte den Mammut-Etat 18 Jahre lang ohne Unterbrechung betreut.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.