Out-of-Home :
Misereor: Kolle Rebbe entwickelt Plakat mit Karten-Leseschlitz

Spenden per Kreditkarte - direkt an der Werbesäule: Mit einem interaktiven Spendenplakat wollen Kolle Rebbe und Misereor das Spenden so einfach wie möglich machen. Tolle Idee!

Text: Kerstin Richter

28. Apr. 2014 - 2 Kommentare

Die Kampagne unter dem Motto „2 Euro helfen“ für Misereor betreut Kolle Rebbe schon seit ein paar Jahren – und immer wieder entstanden im Rahmen der Zusammenarbeit Ideen, die bei Kreativwettbewerben Preise gewannen. Derlei Potenzial dürfte auch der jüngste Coup unter Kreativleitung von Sascha Hanke haben. Das Hamburger Team entwickelte ein interaktives Spendenplakat, das Kreditkarten akzeptiert. Zieht man die Karte durch den integrierten Leseschlitz, spendet man automatisch zwei Euro an das Hilfswerk und löst zugleich Filmsequenzen aus, die das Resultat der Spende direkt erlebbar machen: Man durchtrennt die gefesselten Hände eines philippinischen Gefängniskindes. Oder man schneidet eine Scheibe Brot vom Laib ab – und hilft so einer Not leidenden Familie in Peru (s.o.).

Ziel des interaktiven Plakates sei es, Spenden so einfach wie möglich zu machen, um die Spendenbereitschaft zu steigern. Wie Executive CD Hanke sagt, war das Innovationsprojekt eine knifflige Angelegenheit. Neben Datenschutzbestimmungen, die geklärt werden mussten, galt es auch eine eigene Software dafür zu entwickeln. "Sämtliche für das Spenden notwendingen Vorgänge mussten aufwändig synchronisiert werden", sagt Hanke. "Denn schon während man die Karte durch das Plakat zieht, wird sie mit dem sicheren Auslesen der Daten verifiziert. Danach, im Bruchteil einer Sekunde, wird der Abbuchungsvorgang ohne zusätzliche Legitimation ausgelöst und die interaktiven Filmsequenzen werden gestartet." Die Filmsequenzen stammen von Patrice Lange.

Das Plakat stand bisher an den Flughäfen in Hamburg und Amsterdam und wurde gemeinsam mit STRIPE.COM, einem US-Anbieter für Mobile-Payments, realisiert. Auch danach bleibt das "PlaCard" in Erinnerung: Denn mit der Kreditkartenabrechnung erhalten Spender den Hinweis, ihre einmalige Spende in eine monatliche umzuwandeln. Das Hilfswerk Misereor, Aachen, leistet seit 1958 weltweit Hilfe zur Selbsthilfe.

Bei Misereor sind Michael Kleine und Elisabeth Kleffner (PR- und Öffentlichkeitsarbeit) verantwortlich. Das Team bei Kolle Rebbe: Sascha Hanke (Executive Creative Director), Rolf Leger (Leiter Kreation), Oliver Ramm (Leiter Kreation), Nadine Nolting (Art), Sarah Sommer (Text), Felix Zielke, Sven Hoffmann (Interactive Development), Jan Kowalsky (Leiter Beratung), Britta Kronacher (Beratung), Katja Sluyter (Art Buying) und Martin Lühe (Produktion). Den Casefilm produzierte Markenfilm.


2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 28. April 2014

Sorry, bitte beide Kommentare löschen. Das Artikel-Video wurde zunächst nicht dargestellt.

Anonymous User 28. April 2014

Sehr coole Idee! Gibt es irgendwo ein Video davon, wie jemand das PlaCard nutzt?

Diskutieren Sie mit