Kreation des Tages :
Mit diesen absurden Motiven testet die Caritas unser Mitleid

Mit einer kontroversen Printkampagne will die Caritas auf die schwierige Situation von Kindern in Kriegsgebieten hinweisen und testet dabei die Wahrnehmung des Betrachters. 

Text: Frauke Schobelt

Wer ist hier fehl am Platz?
Wer ist hier fehl am Platz?

Mit einer kontroversen Printkampagne will die Hilfsorganisation Caritas auf die desolate Situation von Kindern in Kriegsgebieten hinweisen und damit das Bewusstsein des Betrachters testen. Entwickelt und umgesetzt wurde "Out of Place" von der Kreativagentur Havas Düsseldorf

Unter der Headline "Kein Kind sollte in einem Kriegsgebiet aufwachsen" zeigen die Printmotive Kinder, die in vom Krieg zerstörten Stadtteilen spielen. Was die Aufmerksamkeit aber zunächst fesselt, ist nicht ihre Not, sondern die eingearbeiteten Elemente: Ein farbenfroher Ballonverkäufer, ein Clown, ein Eiswagen.

Die grell inszenierten Figuren sollen mit dem "gewohnten Bild von Elend und Tristesse brechen" und auf die wahre Absurdität hinweisen. So heißt es auf den Motiven: "Das Absurde in diesem Bild ist nicht der [Ballonverkäufer/Eiswagen/Clown]".

Out of Place-Kampagne Clown.
Out of Place-Kampagne Icecream

"Wir wollen die Unerträglichkeit des Krieges auf verstörende Weise zurück ins Bewusstsein befördern. Bei den Motiven könnte man etwa zunächst denken, der Clown, der Eiswagen oder der auffällige Ballonverkäufer wären hier fehl am Platz. In Wirklichkeit sind es aber die Kinder", sagt Michael Brücker, Leiter Öffentlichkeitsarbeit Caritas international.

"In unserer Arbeit müssen wir uns Tag für Tag mit dem Schrecken auseinandersetzen, den Menschen in Kriegs- und Krisengebieten ertragen müssen. Gleichzeitig spüren wir, dass es angesichts nicht enden wollender Krisen in der hiesigen Öffentlichkeit zu einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit und damit zu einer gewissen 'Übersättigung' kommt. Unter der Flut von Bilden, die seit Jahren aus Syrien in unsere Wohnzimmer gespült werden, geht das tagtägliche Leid der Menschen in unserer Wahrnehmung leicht unter." Die Kampagne soll dieses Leid wieder ins Bewusstsein rücken. 

Die Motive sollen dabei nicht nur stutzig machen, sondern auch provozieren, ergänzt Darren Richardson, CCO von Havas Düsseldorf und Executive Creative Director Digital von Havas Europe: "Ziel muss es sein, die Wahrnehmung für unsere Probleme weltweit zu korrigieren. Caritas international leistet als weltweit agierende Hilfsorganisation täglich in diesem Bereich wichtige Arbeit, weshalb es uns ein Anliegen war, die Mission zu unterstützen und auf diese besondere Leistung hinzuweisen." 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.