Guerilla-Aktion :
Mylittlejob lässt Mini-Hubschrauber vor Agenturfenstern kreisen

"Öfter pünktlich nach Hause": Das Studenten-Job-Portal Mylittlejob sendet originelle Luftbotschaften an überstunden-geplagte Kreative in den Agenturen.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Auf dem Jobportal Mylittlejob.de können Firmen Auftragsarbeiten einstellen, die digital aus dem Home-Office von Studierenden erledigt werden können. Das im vergangenen Jahr von Marlon Litz-Rosenzweig und Daniel Barke gegründete Start-up hat jetzt Deutschlands Kreativagenturen als Zielgruppe entdeckt. Mit Hilfe sogenannter Octocopter, einer Art Mini-Hubschrauber, steuert das Studi-Job-Portal dabei die einschlägigen Top-Adressen direkt aus der Luft an. "Es ist schwierig in Agenturen reinzukommen. Deshalb haben wir uns überlegt, sie von außen anzufliegen", erklärt Litz-Rosenzweig die Idee.

Die Botschaften lauten dabei etwa bei Jung von Matt: "Wir bleiben unzufrieden ... mit euren Überstunden" oder bei Kolle Rebbe "Keine Lust mehr, auf deinem Boden nur noch zu schrubben" und bei Serviceplan: "Öfter mal pünktlich nach Hause." Angeflogen wurden daneben auch Häuser wie Grabarz & Partner, Deepblue Networks und Scholz & Friends. Dazu wurde für jede Agentur auch eine eigene Landing-Page angelegt, wie z.B. die hier für Scholz & Friends: mylittlejob.de/sundf.

Die Idee zu der Aktion kam von der Hamburger Agentur Leagas Delaney. Umgesetzt wurde sie mit Hilfe des CopterProject der PI Group.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit