Kurzfilm zur Berlinale über Audi Select :
Nach Sanierung: Aimaq von Lobenstein mit neuem Kunden Audi

Die Berliner Agentur Aimaq von Lobenstein gewinnt Audi und dreht für den Autohersteller aus Ingolstadt zur Berlinale einen Kurzfilm. Darin geht es um einen charmanten Meisterdieb und seinen Fuhrpark. 

Text: Conrad Breyer

- 7 Kommentare

André Aimaq (Bild) zeigt mit seinem Partner Hubertus von Lobenstein wieder Flagge - jetzt mit Audi
André Aimaq (Bild) zeigt mit seinem Partner Hubertus von Lobenstein wieder Flagge - jetzt mit Audi

Die Agentur Aimaq von Lobenstein hat für den Autohersteller Audi einen zweiminütigen Kurzfilm gedreht. Audi ist neu im Kundenportfolio der Berliner Agentur, die sich vor Kurzem erst mit einem Sanierungsplan aus der drohenden Insolvenz verabschiedet hat. Im Mittelpunkt des Films stehen eine Verfolgungsjagd und Audi Select, das Mobilitätsangebot der Marke. Aus einem Pool von Gebrauchtwagen kann der Kunde bis zu drei verschiedene Audimodelle im Jahr wählen und hintereinander fahren. Inklusive Ducati.

Der Streifen geht pünktlich zur Verleihung des Audi Shortfilm Awards auf der Berlinale am 18. Februar live. Zum Inhalt: Zwei US-Cops sind auf der Suche nach einem Meisterdieb, der nicht zu überführen ist. Sie ermitteln im Umfeld des Tatverdächtigen und befragen nacheinander drei attraktive Upper-Class-Ladys. Während die Frauen sich ahnungslos geben, erfährt der Zuschauer in Flashbacks, dass sie insgeheim genau wissen, worum es geht. Sie halten gegenüber den Cops dicht und beantworten nur die Frage wahrheitsgemäß, welches Auto der charmante Meisterdieb gefahren hat. Der fuhr offenbar jedes Mal ein anderes Audi-Modell. Die Polizei kann's nicht fassen.

Audi Select #nichtzufassen from Aimaq von Lobenstein on Vimeo.

Gezeigt wird der Film ab dem 18. Februar deutschlandweit als Kinospot sowie online. Darüber hinaus sind diverse digitale Formate geplant, darunter Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram und YouTube. Außerdem ist der Film während der Berlinale auf dem Big Screen am Berlinale-Palast sowie in der Audi Lounge zu sehen. Neben der 130-Sekünder-Variante des Films gibt es einen 60-Sekünder sowie mehrere Kurzformate, die in sozialen Medien als Teaser zum Einsatz kommen.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.



7 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 21. Februar 2017

Hat Spaß gemacht zu gucken die Katze immer am Start überragend ;P

Anonymous User 21. Februar 2017

Geile Umsetzung super Spot mit Witz von Audi. 4 Fahrzeuge in einem Jahr das wär auch was für mich

Anonymous User 20. Februar 2017

Nice! Die erste Einstellung mit den beiden Polizisten und ihrer Marke wirkt es etwas hölzern. Ansonsten wunderbar. Gute Mischung aus "Match Point" und einem Schuss James Bond. Und das Angebot von Audi kommt wunderbar rüber, gerade wenn zuvor unbekannt wie in meinem Fall.

Anonymous User 19. Februar 2017

Ich finde es sympathisch, dass diese Agentur wieder Fuss fasst, aber ein ernstzunehmender AUDI Film ist das nicht. Eher ein Messefilm mit einer seichten Geschichte. Leider nicht sonderlich spannend und etwas hölzern inszeniert.

Anonymous User 19. Februar 2017

Langweilig. Tatort Optik. Finde den Film uninteressant.

Anonymous User 17. Februar 2017

Eine clevere Idee witzig und überraschend erzählt und in schönen Bildern inszeniert. Gute Arbeit!

Anonymous User 17. Februar 2017

Super!! Und auch schön das von Audi mal wieder ein Film mit Story kommt, nicht nur mit Karren. Erinnere mich noch an die coolen Audi TV-Spots von früher :-)

Diskutieren Sie mit