Design-Wettbewerbe :
Online-Petition für einen neuen Bundesdesignpreis

Der Designer Daniel Hyngar hat eine Online-Petition für die Neueinführung eines reformierten und komplett überarbeiteten Bundesdesignpreises gestartet.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Der Kölner Designer Daniel Hyngar hat eine Online-Petition gestartet, in welcher er die Einführung eines reformierten und komplett überarbeiteten Bundesdesignpreises fordert. Eins seiner Kernanliegen ist dabei eine angemessene Dotierung der Auszeichnung. Über 1.100 Unterstützer haben bereits unterschrieben. Darunter ist auch Claudia Siebenweiber, die Präsidentin des Berufsverbands der Kommunikationsdesigner (BDG). Hyngar hatte sich zuvor bereits in einem Offenen Brief an den Rat für Formgebung über die Höhe der Teilnahmegebühren bei dessen "German Brand Award" beschwert.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat den traditionsreichen Designpreis der Bundesrepublik Deutschland im vergangenen Jahr nicht mehr ausgelobt. Begründet wurde dies offiziell mit dem Verweis auf eine "Neuausrichtung der Designförderung".


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit