Handyawards.org :
Phallus-Award fürs Werber-Ego

Für den, der's braucht: US-Kreative haben eine App entwickelt, mit deren Hilfe sich Werber ihre Awards jederzeit selber besorgen können. Ihre Botschaft: Holt euch doch alle einen runter.

Text: W&V Redaktion

- 6 Kommentare

US-Kreative haben eine App entwickelt, mit deren Hilfe sich Werber ihre Awards jederzeit selber besorgen können. Ihre Botschaft an die Branchenkollegen: Holt euch doch alle einen runter.

Ohne auch nur eine vernünftige Arbeit einreichen zu müssen, kommt hier wirklich jeder an seinen Award, welcher sein Smartphone so eifrig schüttelt wie der größte Wichser während seiner Lieblingsbeschäftigung. Der Clou: Je länger man schüttelt, desto wertvoller wird die Farbe der Trophäe bzw. die des Phallus-Symbols. Wer sein Mobiltelefon in aller Öffentlichkeit in der Stadt schüttelt, dem sei der "Best In Hand Award" sicher, heißt es auf der Homepage der Award-Organisatoren.

Die Erfinder der sogenannten "Handy Awards" wollen lieber anonym bleiben. Sie geben sich aus als kritische Geister und wollen der Branche den Spiegel vorhalten.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



6 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 23. Mai 2016

Diese Idee scheint mir awardverdächtig - unbedingt einreichen.

Anonymous User 21. Mai 2016

HAHAHA!

Anonymous User 21. Mai 2016

Sorry, Leute. Die Awards sind schon alle weg.
Euer Serviceplan

Anonymous User 20. Mai 2016

Das ist ein Bericht wert?

Anonymous User 20. Mai 2016

the best award ever!

Anonymous User 20. Mai 2016

Ist eigentlich nur die Werbebranche so bescheuert oder geht es in der Backwarenzuliefer-Welt genauso zu? Hier die Eingeschnappten von Ihrem CD-Chef mit Nichtbeachtung bestraft und als Freie ziemlich erfolglos und dort die Goldgewinner, weil sie Plakate an eine Wanderstrecke geklebt haben, an der immer Bekloppte langlaufen. Warum wird diese Energie (und Ressourcen) nicht genutzt, um etwas kreatives für die Kunden zu schaffen?

Diskutieren Sie mit