PHD lässt Teddy "Ted" auf Bild.de los

Im Kino tummelt sich ab 2. August ein animierter und politisch unkorrekter Teddybär. Für die Hollywood-Komödie wird kräftig im Web geworben, dabei darf "Ted" unter der Regie von PHD auch die Website von Bild.de beschmieren.

Text: Frauke Schobelt

- keine Kommentare

Ted säuft, kifft, feiert gerne, fährt lausig Auto, liebt zotige und frauenfeindliche Witze - und singt bei Gewitter "Fick dich Donner". So weit, so normal spätpupertär. Wenn Ted nicht ein flauschiger Teddybär wäre, was seine Marotten ziemlich unterhaltsam macht. Der Universal Picture-Film "Ted", in dem außer dem animierten Teddy noch Mark Wahlberg und Mila Kunis mitspielen, läuft am 2. August in den deutschen Kinos an.

Und deshalb wird in den nächsten Wochen nun kräftig für die Hollywood-Komödie getrommelt, mit TV-Spots, aber auch mit allerlei Maßnahmen im Web, um die sich die Mediaagentur PHD Germany kümmert. Sie platziert Ted unter anderem auf Expandable Ads und PreRoll Werbeformaten auf SevenOne-Portalen und verschiedenen Kinowebsites. Der freche Bär darf sogar Bild.de mit Graffiti beschmieren: Auf dem Fullscreen-Layer macht sich Ted bildschirmfüllend breit und sprüht seinen Namen mit einer Sprühdose über die Startseite (zu sehen auch auf der Website zum Film). Außerdem gibt es Social Media-Maßnahmen auf Facebook.

"Ted ist ein politisch unkorrekter und frecher Teddybär. Im digitalen Bereich bieten sich hervorragende Möglichkeiten um genau diese Eigenschaften in den Mittelpunkt unserer Kampagne zu stellen und damit den unkonventionellen Ton des Films zu transportieren", erklärt Andreas Bütehorn, New Media Coordinator Universal Pictures. Christian Knoth, Account Director Digital bei PHD Germany: "Wir haben uns bewusst für auffallende und originelle Online-Umsetzungen entschieden, um deutlich zu machen, dass ‚Ted‘ ein etwas anderer Kinofilm ist."

Den Trailer zum Film gibt es hier:


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit