Serviceplan :
Plan.net-Gruppe meldet Umsatzrekord

2015 war ein erfolgreiches Jahr für Plan.net. Die Serviceplan-Tochter verzeichnet ein sattes Umsatzplus von 23,4 Prozent.

Text: W&V Redaktion

Plan.net hat das Jahr 2015 mit einem Gesamtumsatz von 93,8 Millionen Euro abgeschlossen. Damit verzeichnet die Digitalagentur ein Plus von 23,4 Prozent (2014: 76 Millionen). In Deutschland bringt es die Serviceplan-Tochter auf einen Umsatz von 83 Millionen Euro, was einem Wachstum von 23,6 Prozent entspricht. Auch das Mediavolumen konnte Plan.net um zehn Prozent steigern: Weltweit betreut die Agentur 541 Millionen Euro Brutto-Online-Spendings - davon 497 Millionen hierzulande. 

Zulegen konnte die Agenturgruppe im Kerngeschäft in den Bereichen Kreation, Technologie und Media. Gemeinsam mit Mediaplus haben die Digitalexperten das Joint Venture Plan.net Business Intelligence gegründet, dessen Fokus auf einer selbst entwickelten Big-Data-Plattform zu Konsolidierung und Organisation von Investment- und Leistungsdaten in Marketing und Vertrieb liegt. Außerdem ging die Agentur Plan.net Content Marketing an den Start, die End-to-End-Lösungen im Bereich Content Marketing anbietet. 

Das Neukundengeschäft spielte bei der Steigerung des Honorarumsatzes eine wichtige Rolle. So gewann Plan.net beispielsweise Etats von Bosch Hausgeräte, Crocs, Eurowings, Hornbach und Schaeffler Automotive (Aftermarket). Die Bestandskunden Lufthansa und ZDF haben ihre Zusammenarbeit mit Plan.net Connect ausgebaut. Außerdem konnte Plan.net Campaign Deichmann als Neukunden gewinnen, nachdem Mediaplus und Plan.net Media bereit seit längerem die Mediaplanung des Schuhhändlers verantworten. Zu den Wachstumstreibern gehören auch die Bereiche Media und Performance, E-CRM, Content Marketing und E-Commerce.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.