Spot-Premiere :
Pushh wirbt für "eine Million Jobs" auf Xing

Mit einer umfangreichen integrierten Kampagne wirbt die Hamburger Agentur für den neuen Stellenmarkt des Business-Netzwerks Xing. W&V Online zeigt den Spot, der an diesem Freitag (18.9.) auf allen großen Privatsendern on air geht. Film ab!

Text: Markus Weber

- 1 Kommentar

Mit einer umfangreichen integrierten Einführungskampagne wirbt die Hamburger Agentur Pushh für den neuen Stellenmarkt des Business-Netzwerks Xing. "Lieber Job, ich wünsche mir..." lautet dabei das Motto - denn: Im neuen Stellenmarkt können die Bewerber die Angebote gezielt nach besonderen, ganz individuellen Prioritäten und Vorlieben filtern. Selbst die Suche nach Arbeitgebern, die etwa Hunde am Arbeitsplatz dulden, ist dabei zum Beispiel möglich.

Zu sehen sein wird die integrierte Kampagne im Fernsehen sowie in Print, Online sowie auf Messen. Der TV-Spot läuft an diesem Freitag (18.9.) auf allen großen Privatsendern an. Gedreht wurde der Film von BLM Film unter der Regie von Ben Hartenstein (Postproduktion: Deli Pictures).

Auch eine eigene B-to-B-Kampagne wird es geben. Darin treten Personalverantwortliche als Testimonials auf und bewerben "Die neue Generation Stellenanzeigen." Bei Xing sind Vice President External Affairs Marc-Sven Kopka sowie der Director Brand Marketing Jan Kowalsky für die Kampagne verantwortlich. In der Agentur haben Pushh-Geschäftsführer Marc Schwieger sowie Annika Dunkhase und Melina Nakaluk die Kampagne für den Kunden entwickelt.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 18. September 2015

Verkopfte Formel.
Menschen mit Schildern.
Ziemlich langweilig -
das ist doch nicht die Arbeitswelt von heute,
und die will sicher auch nicht 1.000.000 Jobs mit reichlich Spam, sondern das richtige, auf mich zugeschnittene.

Diskutieren Sie mit