Red Bull Creative :
Red Bull schließt seine Inhouse-Agentur

Der Energydrink-Konzern Red Bull macht seine Inhouse-Agentur Red Bull Creative dicht. Alle Aufgaben sollen künftig extern vergeben werden.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz schließt seine Inhouse-Agentur.
Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz schließt seine Inhouse-Agentur.

Der österreichische Energydrink-Konzern Red Bull macht seine Inhouse-Agentur Red Bull Creative dicht. Die Agentur hatte ihren Sitz in Salzburg. Wieviele Mitarbeiter von der Schließung betroffen sind, ist nicht bekannt. Sämtliche Aufgaben sollen künftig extern vergeben werden.

"Wir haben die Richtigkeit einer Inhouse-Agentur infrage gestellt und uns aufgrund des Kosten-Nutzen-Verhältnisses entschieden, die Red Bull Creative nicht weiterzuführen", zitieren österreichische Medien übereinstimmend das Unternehmen.

Die Agentur Red Bull Creative war 2006 gegründet worden. Sie entwickelte in erster Linie Werbemaßnahmen für die zahlreichen Red-Bull-Events, aber auch für andere Auftraggeber wie etwa Schweiz Tourismus und Mini Austria.

Der Energydrink selbst wird dagegen seit jeher von der Frankfurter Agentur Kastner & Partners beworben - und zwar weltweit in 115 Ländern. Neben dem Frankfurter Hauptsitz verfügt Kastner & Partners über Büros in Los Angeles, London, Mailand, Madrid, Budapest und Oberhofen (Österreich).


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit