Retuschierte Models: Ogilvy London und Dove sensibilisieren für das Thema

Mit aufsehenerregenden Printanzeigen wollen Dove und die Agentur Ogilvy & Mather für eine sensiblere Wahrnehmung bei retuschierten Model-Fotos werben - und das Selbstbewusstsein der Frauen stärken.

Text: Markus Weber

02. Jul. 2012

Mit aufsehenerregenden Printanzeigen wollen Dove und die Agentur Ogilvy & Mather London für eine sensiblere Wahrnehmung bei retuschierten Model-Fotos werben - und das Selbstbewusstsein von Frauen stärken. Dabei wurden bei mehreren Frauenfotos die Mund- und Augenpartien mit Hilfe digitaler Bildnachbearbeitung in die genau falsche Richtung gezogen. Die entsprechenden Anzeigen erschienen um 180 Grad gedreht - also auf den Kopf gestellt -, so dass die Gesichter völlig normal wirkten.

Drehten die Zeitungsleser die Anzeige dann allerdings um, so wurde die Verzerrung offenkundig.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit