Pitch :
Revlon sucht neue weltweite Media-Agentur

Revlon hat seinen weltweiten Media-Etat neu ausgeschrieben. US-Altbetreuer Mediacom nimmt am Pitch auf eigenen Wunsch nicht teil.

Text: W&V Redaktion

Der Kosmetikkonzern Revlon hat seinen weltweiten Media-Etat neu ausgeschrieben. Das hat das Branchenblatt AdWeek aus unternehmensnahen Kreisen erfahren. Erst vor zehn Monaten hatte Revlon ohne Pitch die Mediaplanung und die Kreation für sein Markenportfolio, darunter Elizabeth Arden, Elizabeth Taylor, Cutex, Almay und Mitchum, bei WPP konsolidiert. 

Aktuell betreut die WPP-Tochter Mediacom den US-Media-Etat, während sich die Schwester Grey um die kreativen Aufgaben kümmert. Laut AdWeek nimmt zumindest Mediacom an dem aktuellen Pitch nicht mehr teil - und das auf eigenen Wunsch. "Am 23. März informierte uns Revlon, dass der Media-Etat neu ausgeschrieben wird", zitiert das Blatt eine Sprecherin. "Wir reagierten innerhalb von 24 Stunden und ließen den Kunden wissen, dass wir uns an dem Pitch nicht mehr beteiligen wollen."

Im Jahr 2016 investierte Revlon weltweit mehr als 400 Millionen Dollar in Media. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.