Interbrand :
Saatchi-Strategiechef Thun wird Interbrand-CEO

Der bisherige Strategiechef von Saatchi & Saatchi Deutschland, Simon Thun, übernimmt zum 1. April die Führungsrolle bei Interbrand. Bei der Markenberatung wird er als CEO für die Region Central & Eastern Europe zuständig sein.

Text: Markus Weber

Simon Thun kehrt wieder ein Stück näher zu seinen (Beratungs-)Wurzeln zurück.
Simon Thun kehrt wieder ein Stück näher zu seinen (Beratungs-)Wurzeln zurück.

Der bisherige Strategiechef von Saatchi & Saatchi Deutschland, Simon Thun, übernimmt zum 1. April die Führungsrolle bei Interbrand. Bei der internationalen Markenberatung wird er als CEO für die Region Central & Eastern Europe zuständig sein.

Vor seinem Wechsel zu Saatchi & Saatchi vor drei Jahren war Thun Deutschlandchef des Beratungsunternehmens Prophet Brand Strategy. Prophet hatte zuvor die von Thun mitgegründete Consultingfirma Noshokaty, Döring & Thun übernommen. Begonnen hatte Thun seine Karriere bei BBDO Consulting (heute Batten & Company).

Thun kehrt mit seinem Wechsel zu Interbrand wieder ein Stück näher zu seinen Wurzeln zurück. Er komme ja aus der Unternehmensberatung, so der studierte Diplom-Betriebswirt gegenüber W&V. "Die Grenzen zwischen Agenturen und Beratungen verschwimmen. Das verspricht spannende Gestaltungsmöglichkeiten", freut sich der neue Interbrand-CEO auf seine künftige Aufgabe.

Interbrand ist Teil der internationalen Omnicom-Gruppe. Zur weltweit zweitgrößten Agenturgruppe gehören unter anderem auch Networks wie BBDO, DDB, TBWA, OMD und PHD. (mw/cob)


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.