Gessulat + Gessulat :
Schräge Kampagne für schräges Produkt: Shoppen für die Rente

Mit einer schrägen Online-Kampagne bewirbt die Bayerische ihr Angebot Plusrente. Idee und Umsetzung stammen von Gessulat+Gessulat.

Text: Peter Hammer

Aufklärung der ungewöhnlichen Art über das Renteplus-Angebot.
Aufklärung der ungewöhnlichen Art über das Renteplus-Angebot.

Wer mehr online shoppt, bekommt am Ende mehr Rente. So lautet das verführerische Versprechen, das Die Bayerische mit ihrem Produkt Plusrente macht. Die Münchener Agentur Gessulat+Gessulat schuf nun für das Angebot eine schräge Online-Kampagne.

Es gab schon immer gute Gründe dafür, etwas zu kaufen oder zu buchen. Weil es nötig ist, der Kleiderschrank nur mehr Uralt-Klamotten bereit hält. Weil die lang ersehnte Traumreise irgendwann mal Realität werden soll. Weil man sich einfach mal etwas gönnen will. Oder weil man dafür etwas für seine Rente gutgeschrieben bekommt. Sofern online eingekauft wird. Das ist das Szenario, um das sich die Filme drehen, die in diversen Kanälen ausgespielt werden. Im Mittelpunkt der Kampagne steht eine Drag-Queen, die das Angebot mit unverkennbar süddeutschem Idiom erklärt und zum Shoppen verführt.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Auf Kundenseite verantworten Michael Panitz und Peter Sarfi die Kampagne. Bei der Agentur waren Karsten Gessulat, GF Kreation, Thilo Krämer,  CD, Julia Hofstetter, Client Service Director und Nina Neureuther, Senior Account Manager, federführend beteiligt.