100Percent :
Sieben Agenturen schmieden strategische Allianz

Agenturbündnis: A&B One, Orca Campaign, Metzler Vater, Where is the Beef, Die Mediafabrik, Westpress und Oevermann Networks schließen sich zu 100Percent zusammen.

Text: W&V Redaktion

Diese sieben Partner schließen sich zu 100Percent zusammen.
Diese sieben Partner schließen sich zu 100Percent zusammen.

Sieben mittelständische Agenturen aus Hamburg, München, Berlin, Frankfurt, Köln sowies aus Hamm (Ruhrgebiet) wollen ihre Leistungen künftig gebündelt unter dem Namen 100Percent anbieten.

Ziel der Kooperation sei es, die Spezialkompetenzen aus unterschiedlichen Disziplinen besser zu vernetzen, um damit die Effizienz der Marketingmaßnahmen für die Kunden zu steigern. Dies sei nötig, da Customer Journeys heute immer individueller, fragmentierter und technischer verliefen, heißt es von den Initiatoren.

Diese Agenturen wollen ihre Kompetenzen bündeln

A&B One (PR), 
Orca Campaign (Kampagnen), 
Metzler Vater (Experiential/Architecture),
Where is the Beef (Klassik),
Die Mediafabrik (Media),
Westpress (Employer Branding) und
Oevermann Networks (Online).

Bei der Zusammenarbeit soll aber immer jeweils eine Disziplin den strategischen Lead übernehmen.

"Viele Kampagnen funktionieren zwar aus einer individuellen Perspektive heraus, erreichen aber oft trotz sehr guter Kreation nur einen Bruchteil der Zielgruppen", sagt Henk Slagman von Where is the Beef. "Deshalb bringen unsere Partner in die Allianz nicht nur ihre jeweilige Expertise als erfolgreiche Agentur ein, sondern uns verbindet vor allem der klare kommunikative Auftrag, die Maßnahmen immer auf das Großeganze auszurichten." Das Wort "Großeganze" haben sich die Initiatoren als Marke schützen lassen. Die Gruppe hat sich vorgenommen, zu 100 Prozent die Marke, das Thema des Auftraggebers zu durchdringen und genauso vollumfänglich die mediale Klaviatur zu bedienen. Daher auch der Name der Agentur.

Slagman (58) ist nicht nur der Initiator des Verbunds, er übernimmt als "Inspirator" auch eine zentrale Funktion. So ist er derjenige, der bei Anfragen zuerst mit dem Neukunden in den Dialog tritt und dann die geeigneten Partner aus der Gruppe zusammenzieht. Nicht nur, weil er rund 40 Jahre Werbe-Erfahrung mitbringt. Der einstige S&J-Manager hat mit seiner Agentur bereits so gut wie mit allen Agenturen der Gruppe zusammengearbeitet, so mit A&B One auf Kunden wie Familienministerium und Fraport.

Noch gibt es keine finanziellen Verflechtungen oder Verpflichtungen. Doch das wird sich bald ändern. Gedacht ist an eine Holding, in der die Chefs der Einzelagenturen zu gleichen Teilen beteiligt sind und als Geschäftsführer fungieren. Dafür benennt Henk Slagman seine alte GmbH Ritter Slagman um. Der Agenturchef und Inspirator ist davon überzeugt, dass die neue Formation im Markt punkten kann. Und zeigt sich weiter offen. So kann die Gruppe um weitere Dienstleister ergänzt werden. Auch seien "Doppelbesetzungen" von einzelnen Disziplinen denkbar.

Auf dem Papier ist 100Percent rund 600 Mitarbetier stark und arbeitet bereits für Kunden wie AOK, Bayer, BMW, einige Bundesministerien, FraportLeifheit, Microsoft, RAG und Techem. Wenn auch nicht immer im kompletten Leistungsumfang.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.