Schuhwerbung :
So abgedreht wirbt Wynken, Blynken & Nod für Marco Tozzi

Frauen schreien vor Glück - wenn sie Schuhe von Marco Tozzi sehen. Eigentlich tun sie noch viel mehr absurdes Zeugs. Wynken, Blynken & Nod präsentieren ihre total abgedrehten Spots seit Montag im Netz.

Text: Conrad Breyer

Doggen ablenken, Konkurrentin aus dem Weg räumen, zugreifen
Doggen ablenken, Konkurrentin aus dem Weg räumen, zugreifen

Marco Tozzi sind Schuhe, begehrenswerteste Schuhe, sexy Schuhe, klasse Schuhe und der Hersteller setzt diese Botschaften mit viel Selbstironie in Szene. Absender kann da nur eine dieser Newcomer-Agenturen sein, die für Werbung mit dem gewissen Etwas stehen. In diesem Fall: Marco Tozzis Leadagentur Wynken, Blynken & Nod. Die Agentur haben 2015 Matthias Erb und Jens Theil in Hamburg gegründet. Seit Montag auf Youtube und im Fernsehen, als Pre-Rolls im Netz und Social Media, 13 Sekunden lang und umwerfend komisch.

Hier sind sie:

"Doggen"

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

"Bankraub"

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

"Ausflug"

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die markigen 13-Sekünder zeigen selbstbewusste, modische Frauen, die in ihrem Alltag klar Prioritäten setzen: neue Schuhe. Dafür tun sie so ziemlich alles. Allem zugrunde liegt der neue Markenclaim "Weil ich will", den die Agentur entwickelt hat. Stimmt. "Statt eines übertriebenen Werbeversprechens wollten wir die Wahrheit sagen", so Jens Theil, Chief Creative Lunatic von Wynken Blynken & Nod.

Sag die Wahrheit!

Und das geht so: "Beim Betreten eines Schuhgeschäfts gehen viele Menschen in den Eskalationsmodus über. Das ist ein schönes Suchfeld für unsere kleinen Geschichten." Ein Schuh von Marco Tozzi sei qualitativ hochwertig und er koste nicht die Welt. Also sei es völlig ok, sich mal einen zu gönnen. "Weil ich will" reicht als Grund.

Gedreht hat die bizarren Minigeschichten die Produktion Markenfilm (Regie: Alex Eslam, Musik: Hofkapellmeister). Printanzeigen und PoS begleiten die Spots. Die Mediaplanung verantwortet Crossmedia.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.