Im Gegenzug bietet Klenk & Hoursch einen anspruchsvollen Job, der einen richtig nach vorne bringt. Wir bieten zudem eine leistungsbezogene Vergütung über dem Branchendurchschnitt und zahlreiche spannende Benefits.

Kreativsession im Konferenzraum.

Was tun Sie konkret zur Mitarbeiterbindung? Gibt es bei Ihnen die Möglichkeiten zu

a, Home-Office

Ja, wer will, kann rund 15 Tage im Jahr von zu Hause arbeiten. Wir wollen aber auch, dass die Leute ins Büro kommen, um im Team an Lösungen zu arbeiten, gemeinsam kreativ zu werden und Spaß zu haben.

b, Sabbaticals  

Ja, wir haben bislang immer gute individuelle Lösungen gefunden und zwar für jedes Karrierelevel und auch für Partner.

c, flexiblen Urlaubszeiten pro Jahr

Urlaub plant jeder Kollege in Abstimmung mit seinen Teams eigenverantwortlich.

d, flexible Arbeitszeiten

In der Regel arbeitet man hier 40 Stunden pro Woche in der Kernarbeitszeit zwischen 9 und 18 Uhr. Weil alle ihre Zeit erfassen, können wir bei der Einteilung der Arbeitszeit erhebliche Freiheit lassen. Wir sind aber auch in anderer Hinsicht flexibel: Von aktuell 14 Seniors und Directors arbeiten sechs in Teilzeit – auch ich. Ich habe hier einen verantwortungsvollen Agenturjob.

Gleichzeitig habe ich genügend Zeit und Flexibilität für meine Kinder. Viele Eltern wissen, dass das nach wie vor keine Selbstverständlichkeit ist.

e, Job-Tausch mit anderen Niederlassungen, bzw. Partner-Unternehmen

Uns ist ein enger Austausch zwischen unseren Kollegen in Frankfurt, Hamburg und München wichtig. Deshalb arbeiten unsere Teams standortübergreifend und wir ermutigen alle Mitarbeiter, hin und wieder in einem der anderen Büros zu arbeiten – auch wenn die Kundenarbeit dies nicht unbedingt erfordert. Darüber hinaus schicken wir jedes Jahr zwei Mitarbeiter zu Partneragenturen aus unserem internationalen Netzwerk PROI.

f, Möglichkeiten für eigene Herzensprojekte außerhalb des bezahlten Kundengeschäfts?

Absolut! Wir erwarten Neugier und intrinsische Motivation. Und wir bieten die entsprechenden Freiräume, um Neues mit Kollegen, Kunden oder Agenturpartnern auszuprobieren. Alle drei Monate können Mitarbeiterteams Ideen pitchen, von denen wir dann die beste mit Zeit und Geld zum Ausarbeiten belohnen.

Unter Herzensprojekte fällt für uns aber auch unser gesellschaftliches Engagement. Unser Team hat über viele Jahre hinweg tausende Stunden pro bono für soziale Projekte gearbeitet. Und wir haben Kollegen, die sind Jugendgruppenleiter oder Krankenhaus-Clowns. Dieses Engagement neben dem Job ist uns wichtig, und das unterstützen wir sehr gerne.

g, bezahlten Überstunden?

Bei Überschreiten eines Stundenkontingents oder bei Wochenend- bzw. Feiertagsarbeit gibt es Freizeitausgleich. Ist das nicht möglich, werden die Stunden ausbezahlt. Bei aller Flexibilität und Dienstleistungsbereitschaft, die wir unseren Kunden bieten wollen, achten wir allerdings sehr darauf, dass es keiner übertreibt.

80 Prozent der Belegschaft sind weiblich.

Kletterwand, Baumhaus, Sterne-Kantine – was gibt es bei Ihnen an unüblichen Incentives für Mitarbeiter?

Von unseren sechs Agenturwerten sind zwei besonders wichtig – Qualität und Spaß. Natürlich machen tolle Kunden, spannende Projekte und Awards Spaß. Darüber hinaus bieten wir Offsites am Lago Maggiore, Oktoberfestbesuche und sehr starke Weiterbildungen. Ein Highlight ist unser Austauschprogramm. Klenk & Hoursch-Mitarbeiter können für zwei Wochen in einer unserer internationalen Partneragenturen aus dem PROI-Netzwerk arbeiten.

In den vergangenen Jahren sind Kollegen nach Südafrika, in die USA, nach Polen, Norwegen oder England gereist und haben eine Menge spannender Eindrücke mitgebracht.

Darüber hinaus findet einmal im Jahr ein großes, standortübergreifendes Team-Event statt. 2018 haben wir unser 15-jähriges Bestehen gefeiert – mit einem verlängerten Wochenende für alle auf Gran Canaria.

Am Ende entscheiden aber nicht Incentives darüber, wie wohl ich mich an meinem Arbeitsplatz fühle, sondern die Menschen. Und bei Klenk & Hoursch ist die Quote an extrem netten Leuten einfach ungewöhnlich hoch.

Austausch mit Partneragenturen gehört fix zum Agenturleben.

Wie erfassen Sie die Mitarbeiterzufriedenheit? Welche Ihrer Errungenschaften sind den Mitarbeitern besonders wichtig?

Wir führen jährliche Mitarbeiterbefragungen durch. Die Arbeits- und Unternehmenskultur, die Hilfsbereitschaft und Zusammenarbeit mit Kollegen und Führungskräften werden besonders geschätzt. 2017 stimmten 100 Prozent zu, dass man sich bei Klenk & Hoursch mit eigenen Ideen einbringen kann. Und: Wir werden weiterempfohlen. Das ist natürlich klasse.

Wie hoch ist bei Ihnen die Frauenquote?

Der Frauenanteil liegt bei knapp 80 Prozent. In Sachen Gender Diversity müssen wir an der Ausgewogenheit also noch etwas arbeiten. Auch spannend: Ein Drittel der Kollegen sind Mütter oder Väter. Das prägt unseren Agenturalltag maßgeblich.

Wie hoch die Quote der Mitarbeiter über 45? Und unter 25?

Rund 10 Prozent sind über 45 Jahre alt und fünf  Prozent unter 25.

Wie lang bleibt ein Mitarbeiter im Schnitt? 

Im Schnitt sind die Mitarbeiter drei Jahre bei uns. Viele bleiben deutlich länger. Fast alle Seniors sind Eigengewächse.

Clean-Desk-Policy oder ganz persönliche Schreibtische? Wie steht Ihre Agentur zu dem Thema?

"Clean-Desk mit persönlicher Note". Tatsächlich gibt es eine sehr klar formulierte Clean-Desk-Policy. Die Erfahrung zeigt aber, dass einige Kollegen eine überbordende Briefablage oder Post-its am Bildschirmrand für das individuelle Wohlbefinden brauchen.

Solange es im Rahmen bleibt, ist das in Ordnung. Einmal im Jahr – am Klenk & Hoursch File Day – sorgen dann alle gemeinsam für Ordnung.

Wie stehen Sie zur internen Offenlegung aller Gehälter im Unternehmen?

Wir glauben, dass zu viel Nachdenken und Reden über Geld der Kultur nicht gut tut. Wir machen die Einstiegsgehälter transparent und zahlen über dem Branchenschnitt.

Alle wissen, dass wir bei Beförderungen, Gehältern und Boni die individuelle Leistung und Entwicklung sehr genau im Blick haben. Ich glaube, da gibt es ein großes Vertrauen.

Dann wollen wir natürlich wissen: Was verdient ein Junior bei Ihnen im ersten Jahr?

Bei Berufseinsteigern liegt das Grundgehalt je nach Erfahrung und Qualifikation bei 2300 bis 2500 Euro. Hinzu kommt nach einem Jahr Zugehörigkeit ein erfolgsbezogener Bonus.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.