Kreation des Tages :
So nutzt Philips den G20-Gipfel

Mit Kinderreportern und "Dingsda"-Videos bewirbt Philips vor und während des Gipfels seine Health-Care-Marke. Und das gelingt recht unterhaltsam.

Text: Frauke Schobelt

Im Stil von "Dingsda" rätselt diese Kleine über einen Beatmungsschlauch.
Im Stil von "Dingsda" rätselt diese Kleine über einen Beatmungsschlauch.

Der G20-Gipfel in Hamburg liefert schon massenhaft Schlagzeilen, obwohl er erst am 7. Juli beginnt. Unter anderem amüsierte sich die Republik über feierwütige Berliner Polizisten und ihren erfrischend offenen Pressesprecher, der mit folgenden Satz in die PR-Ruhmeshalle eingeht: "Da kann man nicht wie irre feiern und in der Öffentlichkeit bumsen".  

Während Hamburg - nun mit einigen Polizisten weniger - dem G20-Gipfel entgegen zittert, entdecken Marken das Umfeld, um sich und ihre Werbebotschaften zu präsentieren. So provoziert Fritz-Kola mit bissigen Plakaten, die schlafende Politiker zeigen, und ruft dazu auf, zum Gipfel Stellung zu beziehen.

Deutlich friedlicher will auch Philips die Politiker anregen und zwar zu einer Debatte über Gesundheitsthemen. "Auf dem G 20-Gipfel in Hamburg werden auch die Gesundheit der Weltbevölkerung und die Zukunft unserer Kinder im Fokus stehen", sagt Andrea Knieß, Head of Brand Philips GmbH DACH. "Wir werden dieses Momentum der internationalen Aufmerksamkeit nutzen und das Bewusstsein für Philips als Gesundheitsunternehmen stärken. Wir wollen dies mit einer charmanten und unterhaltsamen Kampagne erreichen, in der Kinder völlig unvoreingenommen über unsere Kernthemen sprechen." 

Philips hat dazu zwei Kinderreporter engagiert: Toma, 9 Jahre, und Matteo, 12 Jahre. Die beiden besuchen Experten aus Politik, Sport und Medizin und führen mit ihnen Video-Interviews. Dabei stellen sie Fragen rund um die Gesundheit. So trifft Toma im Stadion das HSV Nachwuchstalent Fiete Arp ("Wann bekommst Du Herzklopfen") oder im Rathaus den Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz ("Was haben Sie heute für Ihre Gesundheit getan?"). Matteo spricht mit dem Mannschaftsarzt des HSV, Götz Welsch ("Würden Sie auch St. Pauli-Spieler behandeln?"), der Zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank und besucht Peter Vullinghs, den CEO von Philips DACH. 

Die Filme werden durch Videos im "Dingsda"-Stil ergänzt. Unter dem Titel "Future Health Kids auf Gesundheitsmission" erklären Kindergarten-Kinder hübsch verschwurbelt Begriffe wie "Gesunde Ernährung", "Gesunde Zähne" oder "Gesundes Herz". Außerdem rätseln die Kleinen recht unterhaltsam, welches medizinische Gerät da gerade vor ihnen steht. Dabei werden immer wieder Produkte von Philips gezeigt, darunter eine Schallzahnbürste, die DreamStation GO, ein mobiles Gerät für Patienten mit Schlaf-Apnoe, aber auch die Heißluftfritteuse Airfryer. So lernt man zum Beispiel, dass Würstchen zu den gesunden Lebensmitteln gehören und dass man mit Mundduschen auch Feuer löschen kann. 

Die Video-Interviews und die Rateszenen werden über digitale und soziale Kanäle verbreitet und sind auf der Landingpage www.philips.de/futurehealthkids zu sehen. Außerdem ziert ein überdimensionales Plakat die Stirnseite des Philips Headquarters in Hamburg. Die Kampagne wurde von der UDG United Digital Group entwickelt, die Filmproduktion und das Casting übernahm die Nordisch Filmproduction Anderson + Team. Um Media kümmert sich Carat. Die Kampagne läuft bis zum 1. September.

Philips hat schon öfter internationale Großveranstaltungen als Umfeld genutzt, um sich als Gesundheits-Marke zu präsentieren. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!