Kreation des Tages :
So schräg besingt Droga 5 den Brexit

60 Prozent der Briten sind genetisch Kontinentaleuropäer. Droga 5 macht daraus ein so schlechtes Musical, dass es schon wieder richtig gut ist.

Text: Anja Janotta

Droga 5 lässt den Metzger aus Deutschland singen.
Droga 5 lässt den Metzger aus Deutschland singen.

Man kann sich seine Verwandten bekanntlich nicht aussuchen. Und so wurden den Briten, ohne ihr Zutun, 60 Prozent Gene in die Wiege gelegt, die sie mit uns Kontinentaleuropäern verbinden.

Auf diese Tatsache weist in einem neuen Spot das Ahnenforschungs-Portal Ancestry mit einem kleinen Wink des Zaunpfahls hin: Eigentlich ist es ein ganzer Zaun, der den Brexit-Engländern um die Ohren gehauen wird. Dem Publikum auch, denn der singende Metzger aus Deutschland und schwedische Fischer sind jetzt nicht gerade ein Ohrenschmaus.

Die ungeschulten Laiendarsteller wurden vor Ort in Polen, Deutschland, Frankreich und Italien gecastet. Und auch Rick Astleys "Together forever" war irgendwie damals in den 80ern schon uncool.

Dafür ist die Ode von Droga 5 London an den Brexit trotzdem ein kleines Meisterwerk, denn seine buckligen Verwandten kann man sich bekanntlich nicht aussuchen. Man muss sie lieben, wie sie sind. Grölender, hämischer, rauer und trotzdem liebenswerter jedenfalls kann man missliebige Verwandtschaftsverhältnisse kaum interpretieren: "We may be leaving Europe, but Europe never leaves us".

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.