Neugeschäft :
The Fontenay: Kühne-Luxushotel beauftragt Gürtlerbachmann

Gürtlerbachmann hat sich nach einem Agentur-Screening durchgesetzt und betreut künftig das geplante Hamburger Luxushotel des Investors Klaus-Michael Kühne.

Text: Conrad Breyer

- keine Kommentare

Die Architektenentwürfe von Störmer Murphy und Partners.
Die Architektenentwürfe von Störmer Murphy und Partners.

Die Hamburger Agentur Gürtlerbachmann erweitert ihren Kundenstamm um The Fontenay. Das Luxushotel eröffnet erst 2017 seine Pforten in Hamburg, hat aber schon jetzt seinen Werbeetat vergeben. Investor Klaus-Michael Kühne will sein Hotel zum prestigeträchtigsten in ganz Deutschland machen und zu einem führenden Haus in Europa.

Nach einem Screening hat die Agentur den Zuschlag für das Corporate Design bekommen. Zu sehen ist bereits die Website, die Gürtlerbachmann konzipiert, gestaltet und getextet hat. Die technische Umsetzung oblag Online Birds, München. In naher Zukunft werden sich die Hamburger auch um die Literatur für die unterschiedlichen Druckschriften des Hotels kümmern. Ein kleiner, aber feiner Etat.

Die Konkurrenz in Hamburg unter den Hoteliers ist groß: 12,6 Mio. Übernachtungen verzeichnete das Land für 2015. Immerhin: Der Markt wächst. Im vergangenen Jahr waren 5,3 Prozent mehr Touristen an die Elbe gereist als 2014, Tendenz steigend (Quelle: Hamburg Tourismus 2016).

Die Agentur Gürtlerbachmann feiert in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag, auf der Kundenliste der inhabergeführten Agentur finden sich unter anderem Etat von der Berenberg Bank, Bertelsmann und Nikon.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit