Filmproduktion :
Top-Producer Moritz Merkel wechselt zu Stink

Der preisgekrönte Werbefilmproduzent Moritz Merkel wechselt zu Stink. Die Produktion Partizan gibt ihren Berliner Standort auf.

Text: Peter Hammer

- keine Kommentare

Räumt gerade Preise mit Hornbach-Kampagnen ab: Moritz Merkel.
Räumt gerade Preise mit Hornbach-Kampagnen ab: Moritz Merkel.

Die internationale Filmproduktion Stink investiert in den Standort Berlin. Die deutsche Niederlassung holt den hoch dekorierten Moritz Merkel als Executive Producer. Der 45-Jährige führt künftig gemeinsam mit Martina Lüsdorf (Managing Director) und Lutz Müller (Executive Producer) das Büro.

Merkel kommt von der ortsansässigen Produktionsfirma Partizan. Als Geschäftsführer hat er die Dependance in den vergangenen neun Jahren aufgebaut und geleitet. Mit seinem Weggang wird der Standort der international tätigen Firma geschlossen.

"Gemeinsam mit Martina und Lutz zu arbeiten, an der Spitze von Stink Berlin, das ist Gold", sagt Moritz Merkel. Er räumt gerade bei vielen Kreativfestibvals weltweit vor allem mit den Hornbach-Kampagnen "Du lebst! Erinnerst Du Dich?" und "Projekt Deutschland"  ab. Frühere Stationen des ADC-Mitglieds waren Häuser wie Radical Media, Jo! Schmid und Chased By Cowboys. Auf Agenturseite hat der Wahlberliner als Head of TV bei Kolle Rebbe und Jung von Matt den Bewegtbildbereich verantwortet.

Bei Stink schätzt man den neuen Kollegen nicht nur wegen seiner Kreativpower, sondern auch wegen seines Content-Knowhows. Die Werbefilmproduktion, die im Ranking der größten deutschen Anbieter 2015 auf Platz 12 rangiert (12,4 Mio. Euro Umsatz) hat vor kurzem die Einheiten Digital und Content zu Stink Studios verschmolzen.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit