Track :
Track baut mit Knöpke und Clasen die Beratung aus

Agenturspitze ist komplett: Track-CEO Phillip Schilling hat für Kreation, Beratung und Strategie jeweils ein Zweierteam installiert. Neu zur Führungsspitze stoßen Lars Knöpke und Marc Clasen.

Text: Conrad Breyer

Clasen ist ein Markenmann (r.), Knöpke kann Data. Die beiden Berater ergänzen sich gut.
Clasen ist ein Markenmann (r.), Knöpke kann Data. Die beiden Berater ergänzen sich gut.

Es ist noch nicht lange her, da musste Phillip Schilling die Projekte und Etats bei Track praktisch alleine aufgleisen. Das war im Oktober, als Kreativchef Stefan Setzkorn die Hamburger Agentur gerade verlassen hatte.

Das hat sich geändert. Denn nun besteht die Agenturführung sogar aus sieben Personen.

Mit Marc Clasen und Lars Knöpke hat CEO Schilling gleich zwei neue Führungskräfte in die Beratung geholt. Beide werden Chief Client Officer. In der Kreation hat es der Agenturchef mit Britta Poetzsch und Chris Wallon genauso gemacht, ihres Zeichens Chief Creative und Chief Digital Officer. Und die Strategie wird mit Malte Lenze und Amir Mirshahi demnächst ebenfalls ein Duo führen, beide Chief Strategic Officer. Zwei, die sich verstehen und ergänzen.

Beispiel Beratung: Clasen ist ein Markenmann, zuletzt war er bei Zwilling J.A. Henckels. Knöpke kann Data und kennt sich mit Marketingautomation aus. Er beschäftigt sich seit 17 Jahren mit CRM und Direktvertrieb; schon seit 2009 ist er bei Track.

Ähnlich hat Schilling Kreation und Strategie angelegt. Poetzsch ist eine Klassikerin, Wallon ein Digitaler. Lenze ist ein Marken-, Mirshahi ein Digitalstratege. "Immer ist das Verständnis für den anderen Bereich da", sagt Schilling. Denn Track ist eine Agentur für CRM, Markenführung und Digitales. Man will silofrei arbeiten. "Dafür braucht es ein gewisses Maß an Empathie."

Track gehört zur DDB-Gruppe und ist in dreieinhalb Jahren um 32 Prozent gewachsen. Schilling will die Agentur bekanntlich weiterentwickeln und sich auch um die Internationalisierung kümmern (siehe W&V-Ausgabe Nr. 43/2016). Track soll zum globalen Network ausgebaut werden.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.