Viral-Hit :
Trump und Durex - ein unschlagbares Couple

Im Netz kursiert ein Durex-Motiv, das eine eigene, sehr gemeine Deutung des Wahlerfolgs von Donald Trump vorgelegt. Ein Schwein, wer dabei an einen Sex-Skandal denkt...

Text: Anja Janotta

Süffisantes Trump-Motiv, das mit den Produktvorteilen von Durex spielt.
Süffisantes Trump-Motiv, das mit den Produktvorteilen von Durex spielt.

Durex hat es eigentlich noch nie an werblichem Selbstbewusstsein gefehlt. Die Kondom-Marke fiel schon des öfteren durch Kampagnen mit nass-forschem Humor oder wirklich praktikabler Lebenshilfe auf. Man denke nur an den Viral des vergangenen Jahres, wo der Hersteller Pärchen in einem Urlaubs-Resort ihrer Smartphones beraubte und die Partner plötzlich feststellten, wie intim so eine technikfreie Zeit für zwei doch sein kann. Hersteller Reckitt Benckiser (RB) scheute auch nicht vor Nachhilfe per "Connect"-App zurück - immerhin haben dieses Video mittlerweile 38 Millionen Nutzer angesehen.

Kein Wunder, dass man Durex die Urheberschaft an einem Motiv zutraut, das derzeit im Netz kursiert. Es bietet genau den schlüpfrigen Unterton, das Spielerisch-Zweideutige, das die Kondom-Marke so grandios beherrscht. Die Social-Media-Kampagne stammt aber von den beiden Kreativen Lasha Schrute Milorava und Tako Abramia aus Georgien. Und sie verpasst Trump unter dem Motto "Durex Lubes. Get in anywhere. Really anywhere." einen süffisanten Seitenhieb. 

Die einzig richtige Antwort auf skandalöse Erpressungsgerüchte, die den designierten Präsidenten von Amerika schon jetzt verfolgen. Was wohl Trump dazu twittern würde? Aber vielleicht reagiert er ja noch...

Und was sagt Durex dazu? "Wir möchten uns nicht mit fremden Federn schmücken", heißt es aus dem Unternehmen. "Das Anzeigenmotiv mit Trump wurde nicht von Durex entwickelt, noch wird es verwendet. Durex möchte die Gelegenheit nutzen zu betonen, dass jeder, unabhängig von seiner politischen Position, das Recht auf besseren und sicheren Sex hat." 

(via Adsoftheworld)


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.