VW: Die neuen Spots von Deutsch L.A.

Die Macher des Jahrhundert-Spots "The Force" präsentieren ihre neue Arbeit für Volkswagen. Die US-Agentur Deutsch L.A. bewirbt in zwei Spots die Modelle Passat und Jetta mit "the Power of german engineering".

Die Macher des Jahrhundert-Spots "The Force" präsentieren ihre neue Arbeit für Volkswagen. Die US-Agentur Deutsch L.A. bewirbt mit zwei Spots für die Modelle Passat und Jetta "the Power of german engineering". Beim Jetta-Spot steht das Sounddesign des Türeschließens im Mittelpunkt. Ein eher ungewöhnliches Argument, um die breite Masse zu gewinnen, immerhin geht es hier nicht um das Motorenröhren eines Ferrari. Aber wie der VW-Fahrer die Nachbarskinder mit dem dumpfen Schlag der Türe glücklich macht, ist schon sehenswert.

 

Der Passat-Spot dagegen dreht sich um einen unglücklichen Jugendlichen, der mit dem VW seines Vaters einen Unfall gebaut hat. "Er wird mich umbringen" klagt er. Doch der Vater könnte seinen Sohn nur umbringen, weil der Junge dank der Sicherheitssysteme des VW Passat bei dem Unfall keinen Kratzer abbekommen hat – so die makaber-ironische Botschaft des Spots.

 

Auftraggeber ist für beide Spots Volkswagen Amerika. Verantwortlich bei VW ist Tim Mahoney. Als Chief Creative Officer bei Deutsch zeichnet für beide Spots Mark Hunter verantwortlich. Creative Director sind Michael Kadin, Matt Ian und Brian Friedrich. Art Director beim Passat Spot ist Paul Oberlin, beim Jetta-Spot Mark Peter.

Deutsch L.A. hat mit den letzten beiden Superbowl-Spots für VW für Aufmerksamkeit gesorgt.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit