W&V-Kreativranking: Jung von Matt verdrängt DDB von der Spitze

Mit einem Rekordvorsprung von über 900 Punkten erobert sich Jung von Matt den ersten Platz im W&V Kreativ-Ranking zurück. Vorjahressieger DDB muss kräftig Federn lassen und landet auf Platz vier.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Mit einem Rekordvorsprung von über 900 Punkten erobert sich die Hamburger Agentur Jung von Matt (JvM) den ersten Platz im W&V Kreativ-Ranking zurück. JvM-Kreativchef Armin Jochum, der vor zwei Jahren neu in die Agentur kam, ist es in diesem Jahr gelungen, bei den großen Wettbewerben die Früchte seiner Arbeit zu ernten. Jochum hatte die Werbeschmiede inhaltlich neu ausgerichtet und unter anderem die Digital-Experten vollständig in die Teams integriert.

Vorjahressieger DDB musste in diesem Jahr kräftig Federn lassen und findet sich nur noch auf dem vierten Platz wieder. Einen großen Erfolg feiert dagegen Serviceplan: Zum ersten Mal überhaupt hat es die Münchner Agentur unter die Top Drei geschafft. Und dann gleich auf Platz zwei direkt hinter Jung von Matt.

Im Rahmen des W&V Kreativ-Rankings werden jährlich über 40 nationale und internationale Kreativ-Wettbewerbe ausgewertet. Dabei erhalten Agenturen für einen Grand Prix acht Punkte, für Gold sechs, für Silber vier und für Bronze zwei Punkte. Je nach Gewichtung der einzelnen Wettbewerbe wird der Medaillen-Multiplikator dann nochmal multipliziert.

Der Vorjahresdritte Jung von Matt kam so in diesem Jahr auf 2100 Punkte (ein Plus von 886 Punkten), der "dichteste" Verfolger Serviceplan auf 1186 Punkte. Vor einem Jahr trennten den Erst- und Zweitplatzierten - das waren damals DDB und Scholz & Friends - noch weniger als 100 Punkte. Jung von Matt hatte in diesem Jahr unter anderem in Cannes die beste Award-Ausbeute erzielt, die je eine deutsche Agentur geschafft: 14 Löwen, darunter acht goldene.

Hinter Jung von Matt und Serviceplan liegt Ogilvy & Mather in diesem Jahr auf dem dritten Rang, gefolgt von DDB. Auf dem fünften Platz liegt der Vorjahreszweite Scholz & Friends, der ebenfalls kräftig Federn lassen musste. Insgesamt am häufigsten ausgezeichnet wurden in diesem Jahr zwei Projekte, die Jung von Matt für die Hamburger Philharmoniker umgesetzt hat: Das "Größte Konzert der Welt" und "Sounds of Hamburg".


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit