Kreation des Tages :
Wahnwitziger Ski-Stunt mit North Face

Gekonntes Kino: Ein sportlich rasantes Abenteuer mit einer wunderbar simplen, wie emotionalen Story: The North Face macht mit diesem Viral alles richtig.

Text: Anja Janotta

Es ist wie gestern, als wir im Heck des Autos unserer Eltern saßen, die sich über irgendwelchen seltsamen Erwachsenenquatsch unterhalten haben, und die Langweile, die am Fenster an uns vorbeirauschte, nicht abreißen wollte. Wir können uns ganz genau in den Jungen hineinfühlen, dessen Langeweile so greifbar nahe ist. Und während er die verschneite Landschaft an sich vorbeiziehen lässt, begleitet ihn ein Skifahrer, der immer krassere und krassere Stunts hinlegt.

Genau diese Rahmenhandlungen ist das Erfolgsrezept dieses Spots: Denn der bloße Ski-Stunt, den der Sport-Künstlers und Freeskiers Tom Wallisch hier für den jungen Tagträumer hinlegt, wäre an sich genommen - na ja - ok. Trotz dem spektakulären Geländer-Surfen, über Hausdächer abfahren, trotz aller Saltos und Schrauben und selbstmörderischen Sprüngen. Aber mehr nicht. Schließlich begleitet The North Face denn Sponsoring-Schützling Wallisch schon seit 2010 mit verschiedenen Spots, die sportlich absolut staunenswert waren, allerdings bislang wenigen emotionalen Nachhall bewirkten. Und so erreichten diese auf Youtube nicht mehr als eine respektable fünfstellige Klickzahl.

Nun aber eingebunden in diese emotionale Werbestory des gelangweilten Jungen, erhält der Spot erst das  entsprechende Viral-Potenzial. Und die fast fünf Minuten Fahrt, die wir Wallisch verfolgen, werden mit diesem Kunstgriff zu keiner Sekunde langweilig. Auch in der Freeski-Szene dürfte das North Face-Experiment einiges an Aufsehen erregt haben, denn der Film wird als Tribut an den verstorbenen Freeski-Experten J P Auclair gefeiert, der 2014 in einer Lawine starb. Mehr emotionale Aufladung geht kaum.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.