Eine Marke braucht eine eindeutige Farbe. Nivea ist vor einigen Jahren dem gleichen Prinzip in der Markenführung gefolgt. Die Marke wurde in einen blauen Kreis gestellt: die Manifestation der blauen Dose und damit des visuellen Markenkerns. Und wenn das bei einem Sortiment von hunderten von einzelnen Kosmetikartikeln machbar ist, sollte das für eine Marke mit wenigen Subranges ein Kinderspiel sein.

Der Schritt von Coke ist weder besonders mutig noch provokant, er ist der logische Schritt einer werteorientierten Markenführung und legt damit den richtigen Grundstein für die Zukunft. Denn da wird, je digitaler die Markenkommunikation wird, ein eindeutiges und in diesem Fall einfarbiges Markenbild benötigt.

Abb.: Coca-Cola

Abb.: Coca-Cola


Autor:

W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.