CES-Interview mit der Chefstrategin von Jung von Matt :
Was Larissa Pohl in Las Vegas sucht

Larissa Pohl, die Strategiechefin von Jung von Matt, ist zurzeit auf der "Consumer Electronics Show" in Las Vegas. Wonach sie dort genau sucht und weshalb die Branche dringend hybride Talente braucht, erklärt sie im Interview mit W&V-Videoblogger Mirko Kaminski.

Text: W&V Redaktion

09. Jan. 2017 - 9 Kommentare

Mirko Kaminski im Gespräch mit Jung-von-Matt-Vorstand Larissa Pohl.
Mirko Kaminski im Gespräch mit Jung-von-Matt-Vorstand Larissa Pohl.

Larissa Pohl, die Strategiechefin von Jung von Matt, war auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Wonach sie dort genau sucht und weshalb die Werbebranche unbedingt hybride Talente braucht, das erklärt sie hier im Interview mit W&V-Videoblogger Mirko Kaminski. An einem besonderen Ort: dem derzeit größten Riesenrad der Welt, dem High Roller.

Die CES im Schnelldurchlauf gibt es hier:

Auf der weltgrößten Technikmesse gibt es natürlich auch jede Menge schräge Gadgets. Zum Beispiel diese 6 hier:

Was aber nichts daran ändert, dass die CES zum Mekka der Old Economy geworden ist. Zum Beispiel für die Automobilindustrie:

Mirko Kaminski ist Gründer und Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Achtung. Der frühere Radiojournalist ist bei großen Kreativ-Festivals und Digitalkonferenzen regelmäßig als Video-Blogger für W&V im Einsatz. 2013 gehörte er der Cannes-Jury an.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



9 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 12. Januar 2017

Kasperletheater!

Anonymous User 10. Januar 2017

Also ich finde das total doof von euch, die Larissa und den Mirko so doof zu machen. Ich finde es ein echt starkes Statement von der Larissa, nach fast 2 Jahren bei JvM, so ein mutiges Interview zu geben. Man merkt einfach, dass sie sich mit den Dingen intensiv beschäftigt und dafür lieber etwas länger wartet, bevor sie mit inhaltleeren Phrasen in die Öffentlichkeit geht. Das würde so manchem CEO auch ganz gut tun - mehr Reflektor, statt immer nur Content.

Und Mirko Kaminski opfert sich hier für uns auf, aber ihr satten arroganten Neider, macht euch über ihn lustig. Das finde ich doof! Macht es doch selber! Fahrt doch rüber! Das ist ganz schön anstrengend, das werdet ihr schon noch sehen!

Anonymous User 10. Januar 2017

Wann macht der endlich ein gesellschaftlich megarelevantes Aufrüttel-Interview mit mir - Gerald Hensel?! Ich bin doch auch schon fast vergessen, passe also vollkommen in sein Sendeschema!

Anonymous User 10. Januar 2017

Geiler Scheiß, werde gleich morgen ein Fax an meine Kunden aufsetzen und darauf hinweisen, wie die Fernbedienung unser Leben verändert.

Anonymous User 10. Januar 2017

Matte und Achtung! sind seit der Elphi ja anscheinend beste Freunde.
Schön auch wie Frau Pohl kein konkreten Antworten auf die Fragen gibt. Ganz werbelike halt. Very nice. :)

Anonymous User 10. Januar 2017

I wrote a book about it - "The Tipping Point". Seems like he hasn't read it... Missing that point might painfully hurt!

Anonymous User 10. Januar 2017

Kann den bitte mal jemand entsorgen? Mich langweilt diese Selbstdarstellung nur noch.

Anonymous User 9. Januar 2017

Hey, is that Kaminski guy interested in managing my Twitter account? He seems to have the same media diarrhoe, like I have. Kaminski: Let's make the bull shit again....

Anonymous User 9. Januar 2017

Boah, muss man für so olle Kamellen a) nach Vegas b) ein Interview machen und c) das auch noch Online stellen?

Diskutieren Sie mit