Kampagne des Verbandes Unapei :
Wetterfee mit Down-Syndrom begeistert französische Zuschauer

Auf Facebook warb Mélanie Ségard für ihren Wunsch, einmal das Wetter im Fernsehen zu präsentieren. Nun konnte die junge Frau tatsächlich vor die Kamera treten - und bewegte damit viele Menschen.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Mélanie Ségard durfte im französischen Fernsehsender France 2 den Wetterbericht präsentieren.
Mélanie Ségard durfte im französischen Fernsehsender France 2 den Wetterbericht präsentieren.

Für Mélanie Ségard ist ein Traum Wirklichkeit geworden: Die junge Frau mit Down-Syndrom hat im französischen Fernsehsender France 2 den Wetterbericht präsentiert. "Geschafft, ich habe es gemacht, ich bin endlich eine Miss Météo", verkündete die 21-Jährige anschließend auf Facebook. Mehr als 200.000 Nutzer hatten den Wunsch Mélanies in dem sozialen Netzwerk unterstützt, der öffentlich-rechtliche französische Rundfunk machte den Auftritt daraufhin möglich.

In den französischen Medien und im Netz löste die Aktion viel Zustimmung aus. "Du hast mir Tränen in die Augen getrieben", schrieb eine Facebook-Nutzerin am Mittwoch. "Ich bin mir sicher, dass du Tausende Menschen glücklich gemacht hast." Wie France 2 mitteilte, sahen 5,3 Millionen Fernsehzuschauer Mélanies Wetterbericht am Dienstagabend - ein Marktanteil von 20,7 Prozent und damit ein Saisonrekord für die abendliche Vorhersage.

<iframe src="https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fmelaniepeutlefaire%2Fvideos%2F383267405378332%2F&show_text=1&width=560" width="560" height="464" style="border:none;overflow:hidden" scrolling="no" frameborder="0" allowTransparency="true"></iframe>

Mélanie stellte den Ausblick auf das kommende Wochenende vor, unterstützt von Profi-Moderatorin Anaïs Baydemir. "Frankreich ist zweigeteilt", verkündete die junge Frau vor der Samstags-Landkarte professionell, aber sichtlich nervös. "Wolken im Norden, Regen." Dann für Sonntag: "Es gibt Wolken in drei Vierteln des Landes, Regen, Sonne in Marseille, die Luft ist sehr frisch." Mit einem strahlenden Lächeln beendete sie ihren Auftritt und schlug mit Baydemir ein.

Hinter der Aktion stand eine Kampagne des französischen Behinderten-Dachverbands Unapei, der damit für mehr Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung warb. Ende Januar hatte Mélanie angekündigt, dass sie bei mindestens 100.000 "Gefällt Mir"-Klicks das Wetter präsentieren werde - diese Zahl kam in eineinhalb Tagen zusammen. "Ich bin anders, aber ich will allen zeigen, dass ich eine Menge tun kann", schrieb sie. "Die spontane Mobilisierung der Öffentlichkeit um Mélanie gibt Hoffnung für Tausende Menschen mit Behinderung, die noch zu häufig unsichtbar sind", erklärte der Verband Unapei.

"Mein Traum war es, den Leuten das Wetter zu zeigen. Und das kann anderen Menschen mit Behinderung Türen öffnen", sagte Mélanie der Zeitung "Le Parisien".


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit