Jahresbilanz :
WPP-Holding meldet Rekordzahlen

Die weltgrößte Werbeholding kann bei Umsatz und Ergebnis deutlich zulegen. Aufgrund negativer Wechselkurs-Effekte verbucht WPP in Westeuropa aber unter dem Strich einen Umsatzrückgang um 5,6 Prozent.

Text: Markus Weber

04. Mar. 2016

Die weltweit größte Werbeholding WPP kann bei Umsatz und Ergebnis deutlich zulegen. Der Umsatz kletterte im vergangenen Jahr auf umgerechnet 16,87 Milliarden Euro - ein Plus von 17,8 Prozent. Wegen des starken Britischen Pfunds beläuft sich das Wachstum der Werbegruppe in der heimischen (Bilanz-)Währung allerdings nur auf 6,1 Prozent. Ähnlich verhält es sich beim Gewinn: In Euro ein sattes Plus um fast 20 Prozent auf 1,72 Milliarden; in Pfund gerechnet verbleibt ein Zuwachs um (immerhin) noch acht Prozent. Allein durch den Verkauf von Teilen der Kantar-Gruppe, des Marktforschers E-Rewards und der Chime-Agenturgruppe strich die Werbeholding im vergangenen Jahr einen außerordentlichen Gewinn in Höhe von fast 400 Millionen Euro ein.

Aufgrund negativer Wechselkurs-Effekte verzeichnet WPP in Westeuropa (Großbritannien ausgenommen) allerdings unter dem Strich einen Umsatzrückgang um 5,6 Prozent. Auf Basis konstanter Währungen käme WPP in der Region eigentlich auf einen Zuwachs von 4,7 Prozent. Zur internationalen WPP-Gruppe gehören unter anderem Häuser wie Ogilvy & Mather, Scholz & Friends, Grey, Y&R/Wunderman, J. Walter ThompsonGroupM, TNS, Hill + Knowlton, Burson-Marsteller, Syzygy und Quisma.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit