"I love doing dishes" :
Wunderbares Mini-Musical von Wieden + Kennedy

Der vor Ironie triefende Spot der Londoner Kreativschmiede erinnert uns alle daran, dass wir Herstellern von Spülmaschinen und Geschirrreinigern gar nicht genug danken können. 

Text: Frauke Schobelt

Wieden + Kennedy widmet dem lästigen Abwasch ein eigenes Mini-Musical.
Wieden + Kennedy widmet dem lästigen Abwasch ein eigenes Mini-Musical.

„I love doing dishes?”

Gibt es wirklich Menschen auf der Welt, die gerne per Hand abwaschen? In diesem 75-sekündigen Spot von Wieden + Kennedy London offenbar schon - oder auch nicht. "I love doing dishes" trällert es im Hintergrund, während sich Menschen mit verzerrtem Grinsen, schrumpeligen Händen und zunehmender Verzweiflung an dreckigen Tellerbergen und fettigen Töpfen abarbeiten. Bis ihre Lebenslüge platzt - als riesiger, gelber Gummihandschuh.

Letzte Arbeit von Wieden + Kennedy für Finish

Das wunderbare, vor Ironie triefende Mini-Musical erinnert uns alle daran, dass wir den Erfindern und Herstellern von Spülmaschinen gar nicht genug danken können. Logos von Siemens, Bosch und anderen Spülmaschinenmarken werden deshalb auch am Schluss eingeblendet. Zusammen mit dem Geschirrspülmittel Finish, für das dieser Spot sehr unterhaltsam wirbt. 

Leider, leider ist der Spot im deutschen Fernsehen nicht zu sehen, er läuft laut "Campaign" in China, Brasilien, Indien, Südafrika und Türkei, weil dort das Abwaschen per Hand noch weit verbreitet ist. Zu den "beliebtesten" Abwaschzeiten läuft der Song "I love doing dishes" auch im Radio. Verantwortliche Kreative sind Bertie Scrase und Christen Brestrup. Regie führte Ian Pons Jewell für die Produktionsfirma Friend. 

Der Spot ist die letzte Arbeit von Wieden + Kennedy London für "Finish". Nach drei Jahren vergab Hersteller Reckitt Benckiser den Etat neu an Havas. 

„I love doing dishes?”


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.