Wunderman und JWT räumen beim Mailing-Wettbewerb 2012 ab

Das Siegfried Vögele Institut der Deutschen Post zeichnet die besten Mailing-Kampagnen des Jahres 2011 aus. Als Festredner konnte Schauspieler Johann von Bülow gewonnen werden.

Text: Raoul Fischer

09. Jul. 2012

Die Veranstalter hatten viel Glück bei der diesjährigen Preisverleihung zum Mailing-Wettbewerb . Erstens, weil der Sommer rechtzeitig von Sturm auf schönes Wetter umschaltete, so dass es nach der Preisverleihung am vergangenen Freitag im Siegfried Vögele Institut in Königstein vom Festzelt zur Grillparty gehen konnte. Zweitens, weil der Schauspieler Johann von Bülow als Festredner die rund 90 Gäste mit Gespür für das Thema und Witz bestens unterhielt. Und drittens, weil dieses Jahr einige Kampagnen ausgezeichnet wurden, die schon in sich hohen Unterhaltungswert hatten.

Zum 16. Mal kürte die Deutsche Post die besten Dialogmarketing-Kampagnen. Dieses Jahr in den Kategorien "Print Small", "Print Big", "Cross Media" und "Eigenwerbung" sowie in der Sonderkategorie "Effizient & Auflagenstark". Laut Simone Wastl, die bei der Deutschen Post das Dialogmarketing vermarktet, war die Beteiligung mit fast 230 Einreichungen um ein Viertel höher als im Jahr davor. Insgesamt 162 Agenturen und Unternehmen hatten ihre Dialogmarketing-Kampagnen zur Wahl gestellt. Dennoch gab es am Ende einige, die sich besonders oft auf dem Siegertreppchen oder der Shortlist wiederfanden. Darunter Wunderman und die JWT Group Germany.  

"Denken Sie an die Zielgruppe – aber lassen Sie sich nicht dabei erwischen", rief der Schauspieler Johann von Bülow den versammelten Agenturvertretern und Kommunikationsverantwortlichen zu. Sehr launisch "erarbeitete" er in seiner Festrede die Gemeinsamkeiten zwischen einem Schauspieler und einem Dialogmarketer. Wer seine Zielgruppe zu deutlich anspreche, zu dick auftrage, falle schnell unter Goethes Wahrheit aus Torquato Tasso: "Man (hier die Zielgruppe) merkt die Absicht und ist verstimmt". In ihrem siebten gemeinsamen Jahr führten anschließend die TV-Moderatorin und Regisseurin Karin Ludwig und Peter Recker, für den Kontakt mit Agenturen zuständiger Senior Berater der Deutschen Post in Hamburg, durch das Programm. Assistieren durften der Jury-Vorsitzende Wolfgang Zimmerer, RMG Connect, Klaus Wilsberg, Siegfried Vögele Institut sowie Ingo Bohlken, Marketing-Chef der Deutschen Post.

Am Ende gab es zwar insgesamt über 30 Shortlist-Platzierungen und 15 Preisträger, aber gewinnen konnte in jeder Kategorie nur einer. Den Spitzenplatz in der Kategorie "Print Small" - Printformate mit einem Gewicht bis 50 Gramm - belegte Wunderman Frankfurt mit dem Beitrag „Wenn Lesen schmerzt“ für die Deutsche Bank AG. In der Kategorie "Print Big" - Printformate über 50 Gramm - gewann Leo Burnett mit einem Mailing für den Naturschutzbund Deutschland. In der Kategorie "Cross Media" überzeugte RMG Connect mit der Kampagne "Gegen den Strich" für den Verein zur Förderung von Jugendlichen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten e.V. - eine aufrüttelnde Aktion gegen Kinderprostitution, bei der Responsewerte und Spendenaufkommen sehr erfreulich waren. In der Gruppe "Eigenwerbung" erzielte JWT Group Germany das beste Ergebnis mit der Kampagne "Caught in Cannes". "Effizient & Auflagenstark" hieß die letzte kraftvolle Kategorie, die als Sonderkategorie mit einem Preis ausgeschrieben war. Diesen Preis sicherte sich die Agentur Fundango mit dem "21-Tage-Überlebenspaket" für CARE Deutschland-Luxemburg.


Autor:

Raoul Fischer
Raoul Fischer

Raoul Fischer ist Autor und Korrespondent der W&V in Frankfurt am Main. Der Fachjournalist beobachtet die Entwicklungen im digitalen Markt und schreibt für W&V auch Beiträge zum Thema Employer Branding.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit