IGTV :
6 Video-Ideen, die Ihren Instagram-Kanal rocken

Bis zu 60 Minuten lange Geschichten lassen sich via Instagram-TV erzählen. Das eröffnet Marken ganz neue Möglichkeiten. Tipps von Yuval Ben-Itzhak, CEO von Socialbakers.

Text: W&V Leserautor

Yuval Ben-Itzhak, CEO von Socialbakers
Yuval Ben-Itzhak, CEO von Socialbakers

Instagram hat seit der Übernahme durch Facebook ein beeindruckendes Wachstum hingelegt und entwickelt sich im Eiltempo zur vielversprechendsten Plattform für Marken und ihr Marketing. In den letzten zwei Jahren folgte Innovation auf Innovation, von Stories bis zum Content-Carousel, bei dem man in einem Post durch mehrere Fotos wischen kann. Dadurch haben Werbungtreibende eine größere Auswahl an Content-Formaten als je zuvor, und das auf nur einer Plattform. Man kann mittlerweile schon von "Instagram First" sprechen.

Das sieht auch Jim Squires, Head of Business bei Instagram, so und rät Marken: "Sie müssen der Veränderung gerecht werden und dorthin gehen, wo die Community längst ist", sagte er während der Dmexco. "Stories steht für die schnellen, spontanen Beiträge. Der Feed zeigt die Highlights. IGTV steht für längere Beiträge", charakterisierte Squires die verschiedenen Instagram-Angebote. Die zu kennen, ist für Werbungtreibende wichtig, um den Kanal besser als Marketingkanal einschätzen zu können. 

Auch wenn Instagram zu Facebook gehört, werden Features, beispielsweise die neue Fragefunktion in den Stories, zuerst auf Instagram ausgerollt und getestet. Facebook zieht bei Erfolg nach, wie bei der Einführung der Facebook Stories. Nun ging Instagram noch einen Schritt weiter und löst mit IGTV die Schranken, die die Plattform bisher in Bezug auf Video hatte. IGTV setzt dabei auf vertikale Vollbildvideos, ganz im Sinne der mobilen Nutzung. Direkt über Instagram oder in der eigenständigen App können Nutzer Videos von bis zu einer Stunde ansehen oder selbst hochladen. Zahlreiche Marken experimentieren damit bereits wie etwa Porsche zu Halloween oder Drive Now und Lovoo

Bei IGTV müssen Videos nicht mehr kurz, prägnant und möglichst ohne Ton funktionieren. Eine gute Gelegenheit, sich an neue Content-Formate heranzuwagen. 

6 frische Ideen für Ihr Instagram-Marketing:

1. Interviews

Marken können Influencer oder andere für die Zielgruppe interessante Persönlichkeiten interviewen. Dürfen die Follower dafür Fragen einreichen, fühlen sich diese stärker einbezogen.

2. Step-by-Step-Anleitungen

Ein spannendes Anwendungsszenario, gerade im Bereich DIY-Marken oder für den Lebensmittelhandel jeglicher Art. Bei bis zu 60 Minuten Länge sind auch komplette Koch- oder Bastelshows umsetzbar. 

3.  Erklärvideos

Anders als bei den Step-by-Step-Anleitungen stehen hier die Sachverhalte stärker im Fokus. So können Informationen zum Unternehmen oder anderen komplexeren Themen an die Konsumenten herangetragen werden, wie etwa Herstellungsverfahren, Familientradition und Umweltschutz.

4. Produktvorstellung

Neue Produkte oder Verpackungen sind sehr einladende Videoinhalte. Durch die Einbindung eines Call-to-Action, ähnlich wie in den Instagram Stories, ergibt sich eine zusätzliche Vertriebsmöglichkeit. Exklusive Einblicke in kommende Produkte machen Produktvideos besonders interessant.

5. Feedback-Runde

Sie sind sich unsicher, wie gut ein Produkt bei der Zielgruppe ankommt? Marken können bei Produktvideos noch einen Schritt weitergehen und direktes Feedback von den Nutzern einfordern. So wird die Zielgruppe Teil der Entwicklung und kann gleichzeitig ein stärkeres Zugehörigkeitsgefühl zur Marke aufbauen.

6. Content-Kanal

Nutzer gelangen über den IGTV-Button eines Instagramprofils direkt zum dazugehörigen IGTV-Channel. Aus diesem Grund sollten Marken die generelle Nutzung von IGTV als Content-Kanal nicht unterschätzen. Ist ein Video der aktuellen Werbe- oder Produktkampagne hinterlegt, ist der Nutzer gleich informiert und kann den Inhalt wiederum mit Freunden teilen.

Vor allem die Vorstellung neuer Produkte mithilfe von IGTV ist ein spannendes Thema, da für die Marke ersichtlich ist, wie viele Aufrufe ein Video generiert hat, ebenso wie Likes und Kommentare.

Was genau der eigenen Zielgruppe gefällt, muss jede Marke selbst herausfinden. Die Anzahl der Aufrufe eines Videos, die Likes und Kommentare sind gute Indikatoren dafür, wie Video bei der Community ankommen. Durch IGTV sind die Endkonsumenten Teil eines längeren und tiefergehenden Seherlebnisses. Die Aussichten für Marken aber auch Influencer, dass ihre Botschaften empfangen und verstanden werden, sind entsprechend hoch.

Noch kein Monetarisierungsplan in Sicht

IGTV wird sich wahrscheinlich zu einem relevanten Format entwickeln, auch wenn der Monetarisierungsplan dafür noch unklar ist. Mid-Roll-Anzeigen wären eine Monetarisierungsmaßnahme bei längerem Video-Content. Instagram denkt außerdem darüber nach, Anzeigen einzuführen, die den Umsatz zwischen der Plattform und dem Content-Ersteller aufteilen. Hier entsteht eine zusätzliche Einnahmequelle für Influencer sowie für Marken, die besonders ansprechende Inhalte produzieren.

Die Marken, die zukünftig bei IGTV gut performen, sind die, die wissen, welche Art von Inhalten ihr Publikum wünscht. Es besteht kein Zweifel daran, dass Instagram mit IGTV Marketingverantwortlichen ein neues und leistungsstarkes Tool zur Verfügung stellt. Wie sie allerdings die Plattform nutzen, liegt ganz in ihrer Hand.

Yuval Ben-Itzhak, CEO von Socialbakers, hat über 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Business und Technologie. Sein Fokus liegt auf den Themen der Zukunft von Mobile, Sicherheit, Privatsphäre, über Verbraucherdynamik und disruptive Innovationen. Bevor er 2017 zu Socialbakers kam, war er als CTO bei Outbrain tätig, vor Outbrain war er fünf Jahre CTO bei AVG Technologies. Er war außerdem der CTO von Finjan und gründete 2000 die Sicherheitsanwendung für Web-Applikationen, Kavado.


Autor:

W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.