Online-Werbung :
Active GPR: Google orientiert sich an TV-Messmethode

Google startet im Alleingang eine neue Messgröße für Online-Kampagnen: Sie ist an die TV-Reichweitenmessung angelehnt.

Text: Uli Busch

14. Sep. 2012

Googles erklärtes Ziel: Die Milliarden der Werbungtreibenden sollen aus TV und Print in die Displaywerbung wandern. "Unser Ziel ist es, aus einer 30-Milliarden-Dollar-Branche eine 200 Milliarden-Branche zu machen", erklärte Neal Mohan, Anzeigenchef bei Google am Rande der Dmexco gegenüber der "FTD".  Um das zu erreichen arbeitet der Konzern unermüdlich an neuen Werbe-Formaten.

Im "FTD"-Interview kündigte Mohan nun zudem eine neue Messmethode für Online-Kampagnen an: Active GPR orientiert sich an der TV-Reichweitenmessung. Sie weist nicht die Klickzahlen aus, sondern ähnlich wie die Sender Bruttoreichweiten, also wie viele Personen eine Displaywerbung im Internet gesehen haben. In den USA wurde die Methode bereits getestet, ab dem ersten Halbnjahr 2013 soll sie weltweit zum Einsatz kommen.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit